Exit aus Berlin

Microsoft übernimmt 6Wunderkinder
Kommentare

Prominenter Exit aus Berlin: Microsoft hat das Startup 6Wunderkinder übernommen, das für seine To-Do-Listen-App Wunderlist bekannt ist. Für den Kauf sollen bis zu 200 Millionen Dollar den Besitzer gewechselt haben.

Gerüchte über eine mögliche Übernahme des Berliner Startups 6Wunderkinder durch Microsoft sickerten bereits vor einiger Zeit an die Öffentlichkeit. Die beiden Unternehmen sollten bereits in intensiven Verhandlungen über eine mögliche Akquisition stecken. Nun ist der Kauf  über die Bühne gegangen, wie das Wall Street Journal berichtet. Der Internetkonzern soll 100 bis 200 Millionen Dollar für das Berliner Tech-Unternehmen bezahlt haben.

6Wunderkinder gehört mit seinem Produkt Wunderlist zu den bekanntesten deutschen Startups. Mit der cloudbasierten App lassen sich Notizen und Erinnerungen verwalten und plattformübergreifend synchronisieren. Diesen Service nutzen inzwischen insgesamt knapp 13 Millionen Menschen. Das Startup erhielt in der Vergangenheit Kapital von prominenten Investoren aus den USA: Sequoia Capital beteiligte sich Ende 2013 mit 19 Millionen Dollar.

Microsoft dürfte mit der jüngsten Errungenschaft seine Entwicklungen in der Mobile-Sparte weiter vorantreiben und seine Auswahl an Produktivitätsapps bereichern – ganz nach Satya Nadellas Motto „Mobile First. Cloud First.“ Erst kürzlich übernahm das Unternehmen zu diesem Zweck den Email-Dienstleister Acompli und die App-Entwickler Sunrise Atelier.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -