Der neue Fonds des Twitter-Gründers

Obvious Ventures: Ev Williams investiert in „world-positive“ Startups
Kommentare

Obvious Venture heißt der neue Fonds des Medium CEOs und Twitter- und Blogger-Mitgründers Ev Williams, der „better-world“ Startups unterstützt.

Durch sein unternehmerisches Geschick und die lukrativen Verkäufe seiner bisherigen Startups konnte Ev Williams über die Jahre hinweg ein beeindruckendes Vermögen generieren.

Nun will der Serial Entrepreneur einen Teil seines Vermögen investieren. Konkreter noch: Obvious Ventures soll als finanzielles Sprungbrett für Startups dienen, die mit ihrer Idee die Welt „etwas besser machen“ wollen – sprich, einen wohltätigen Zweck haben.

Obvious Ventures: der neue Fonds von Ev Williams

Gemeinsam mit zwei weiteren Entrepreneuren und Investoren, James Joaquin und Vishal Vasishth – beide mit jahrelanger Erfahrung in der Tech-Branche – wird sich Ev um die Startup-Auswahl für Obvious Ventures kümmern. Es gibt bereits ein breitaufgestelltes Advisor-Team und hochqualifizierte Mitarbeiter, die das operative Geschäft von Obvious Ventures übernehmen werden.

Obvious Ventures mit bereits 11 Investments

Obvious Ventures hat bereits in 11 Startups investiert, neun davon wurden bekanntgegeben. So zählen Beyond Meat, Breezeworks, Flux, Loup, Magic Leap, Miyoko’s Kitchen, Olly, Workpop und ZenPayroll zu den ersten aufgenommenen Startups. Ob Fleischalternativen-Produzent Beyond Meat, der Käseersatz-Hersteller Miyoko’s Kitchen oder Augmented-Reality-Startup Magic Leap – die Startups haben auf den ersten Blick wenig gemeinsam. Doch erfüllen sie folgende Voraussetzungen, die Obvious Ventures unter anderem als Auswahlkriterien dienen: Es handelt sich um nachhaltige Systeme (wie Flux), „people power“ – also um Tools zur Produktivitätssteigerung (ZenPayroll, Workpop und Breezeworks), „healthy living“ – implementiert gesünderes Essen und bessere Fitness (Beyond Meat, Miyoko’s Kitchen).

obvious ventures

Screenshot: http://bit.ly/1ufEnaD

Von einer bis zu fünf Millionen Dollar an Finanzierungsgeldern sollen in die ausgesuchten „world-positive“ Startups fließen. Gut für die „bessere Welt“, noch besser für Obvious Ventures. Denn die Startups des Portfolios lesen sich als durchaus vielversprechende Investments.

obvious ventures

Screenshot: http://bit.ly/1ufEnaD

magic leap

Screenshot: http://bit.ly/1ufEnaD

obvious ventures

Screenshot: http://bit.ly/1ufEnaD

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -