Startup-Interview

pixolus: App zur automatischen Bilderkennung
Kommentare

Automatische Bilderkennung erleichtert in vielerlei Hinsicht die Datenerfassung in den verschiedensten Gebieten. Das Startup pixolus hat eine App entwickelt, mit der Zählerstände per Smartphone-Kamera abgelesen und digitalisiert werden können.

Die meisten Smartphones verfügen bereits über sehr gute Kameras, die hochauflösende Fotos aufnehmen können. Mit der immer besser werdenden Bildqualität gibt es mehr und mehr Möglichkeiten für Bilderkennungssoftware. Hier setzt auch pixolus an, ein Software-Startup aus Köln. pixolus hat eine Datenerfassungs-Software mit dazugehöriger App entwickelt, mit der sich Zählerstände abfotografieren und die Daten automatisch per Bilderkennung einlesen lassen. Geschäftsführer Stefan Krausz erklärt uns, wie die pixometer-App funktioniert.

WebMagazin: Erklärt uns doch bitte das Prinzip von pixolus, wie funktioniert Eure Idee?

Stefan Krausz: Wir machen das Smartphone zum mobilen Scanner: Viele haben heute ständig ihr Handy dabei und halten damit Informationen als Foto fest. Der Ansatz von pixolus ist, Daten per Smartphone-Kamera zu erfassen, d.h. Informationen werden mit dem Handy gescannt und von unserer Software digitalisiert. Anwendungsfelder liegen in vielen Branchen wie z.B. Energie (Erfassung von Zählerständen), Banken (Rechnungsinhalte), Handel (Verpackungsbeschriftungen) oder Logistik (Artikelnummern).

WebMagazin: Was macht pixolus besonders und was unterscheidet Euch vom Rest?

Stefan Krausz: Wir sind ein Team von sechs Gründern, die alle in Vollzeit im eigenen Unternehmen arbeiten. Zusätzlich haben wir einen weiteren Mitarbeiter eingestellt. Wir haben alle einen akademischen Hintergrund (vier Ingenieure, eine Informatikerin, zwei Betriebswirte), die alle schon einige Jahre in der Industrie und Forschung gearbeitet haben. Und wir sind Experten für Bilderkennung und für Machine Learning – wichtig ist der Aufbau einer großen Datenbank von Fotos, mit denen wir unsere Algorithmen trainieren.

pixometer

Bilderfassung mit pixometer @pixolus

 

WebMagazin: Auf welcher Entwicklungsstufe befindet ihr euch gerade bzw. wann seid ihr live gegangen? Wie werdet ihr finanziert?

Stefan Krausz: Unsere erste App ist unter dem Namen pixometer seit kurzem im App Store kostenlos erhältlich. Damit lassen sich Zählerstände von Strom- und Gaszählern kinderleicht per Kamera erfassen: Die App sucht in Sekundenschnelle im Bild nach dem Zählwerk, erkennt automatisch den Zählerstand und liest ihn sogar laut vor. Die App speichert Zählerstände und Belegfotos ab und zeigt Verbräuche grafisch an. So erhalten Anwender Transparenz über ihren Energieverbrauch. pixometer richtet sich an die Energiebranche (Stadtwerke, Versorger, Messdienstleister): Diese können unsere Technik in Apps zur Kundenselbstablesung oder in Erfassungsgeräte (MDE) von Ablesern integrieren. Wir bieten auch eine Komplettlösung an, bestehend aus White-Label-App und Anbindung an Abrechnungssysteme an. Erste große Kunden haben wir bereits gewonnen.

Die Entwicklungsphase haben wir durch ein Exist-Gründerstipendium, Preisgelder (u.a. als Hauptpreisträger im Gründerwettbewerb IKT innovativ) und Auftragsarbeiten finanziert. Wir arbeiten auch an Lösungen z.B. für Banken oder für den Handel.

WebMagazin: Was sind die Grundpfeiler Eures Monetarisierungskonzeptes, wie verdient Ihr Geld?

Stefan Krausz: Wir lizenzieren unsere Bilderkennungssoftware an Kunden. Hinzu kommen Beratungs- und Auftragsarbeiten.

WebMagazin: Wie seid Ihr auf die Idee von pixolus gekommen und was habt Ihr vorher gemacht?

Stefan Krausz: Wir kennen uns aus unterschiedlichen Konstellationen, teils als Studien-/Promotionskollegen von der RWTH Aachen, teils als Arbeitskollegen an einem Fraunhofer Institut und zwei von uns sind Geschwister. Die Informatikerin und die vier Ingenieure aus unserem Team sind Experten für Bilderkennung. Da Smartphones und Tablets heute sehr gute Kameras haben, lag der Gedanke nahe, diese Kameras zur Datenerfassung einzusetzen. Und aus dem Gedanken wurde eine Geschäftsidee, von der wir überzeugt sind.

Die pixometer App gibt es zum kostenlosen Download im iOS App Store.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -