Big Data, Apps und Analyse-Tools für Vermieter und Mieter

PropTech: Das „FinTech“ der Immobilienbranche?
Kommentare

Die Startup-Szene hat durch FinTech eine neue Stoßrichtung erfahren. Nun könnte die nächste Revolution ins Haus stehen. PropTech widmet sich den Fragen rund um Immobilien, Mieter- und Vermieterangelegenheiten. Neuer Hype oder doch eher Immobilienblase?

Im letzten Jahr wirbelte ein kleines Wort die Startup-Szene durcheinander: FinTech. Doch kaum sind Bezahl- und Finanzierungs-Apps und -Technologien in aller Munde, bahnt sich auch schon das nächste große Ding an: ProTech.

An die oberste Buzzword-Regel – finde ein möglichst einprägsames Silbenwort – hält sich PropTech schon mal. Zusammengesetzt aus Property und Technologie ist damit alles rund ums Thema Immobilien, Darlehens- und Hypotheken-Management, Genossenschaftsverwaltung, Mieter- und Vermieter-Kommunikation oder WG-Organisation gemeint. Von der Suche über die Beratung und Vermittlung bis hin zur Organisation – der Immobilen-Sektor versucht Big Data, Apps und Analyse-Tools in einem Geschäftszweig zu vereinen. Während viele Studierende wohl längst mit mietercasting.de vertraut sind und sich Wohnungsbesitzer über Airbnb ein zweites Standbein aufgebaut haben, stellt sich die Frage, was an PropTech eigentlich neu sein soll?

UK nimmt PropTech schon lange ernst

In Großbritannien ist das Thema bereits populärer und wird seit Januar 2015 durch die Branche auf proptechnews.com mit Beiträgen und News gefördert. Per Tweet werden Follower über weitere Finanzierungsrunden der Startups, neue Geschäftsmodelle und App-Tipps auf dem Laufenden gehalten. Immobilien-Inhaber, Hypotheken-Verwalter und Eigentümer feiern die neue technologische Revolution, die alles einfacher machen soll und viele Organisationsprobleme aus der Welt schafft. Service-Leistungen sollen günstiger und die Kommunikationswege kürzer werden, so dass Anbieter wie auch Konsumenten daran partizipieren können.

Beispielsweise dann, wenn Mieter sich wegen Anfragen bezüglich Reparaturen, Nebenkosten und sonstigen Hausverwaltungsaufgaben gleich per App informieren können. fixflo heißt die Lösung aus UK. Die Verwaltung kann über Analyse-Tools feststellen, wo der Schuh bei den Mietern drückt und gezielt auch auf eine Großzahl von Anfragen reagieren. Auch bei der Vermittlung von Hypotheken, Geldgebern, beziehungsweise Bürgschaften will PropTech nachhelfen. Natürlich darf auch nicht die Match-App per Swipe fehlen, wie man es von Tinder kennt.

Roost ermöglicht die gemeinsame Wohnungsuche. Mit einem Wisch lässt sich schnell ausloten, ob eine Wohnung attraktiv ist oder nicht. Beim Match kann man sich direkt um den Besichtigungstermin kümmern. Doch auch für den Mieter ist gesorgt: BillHub wird in PropTech-Kreisen bereits als kleine App-Revolution gefeiert. Mithilfe der App können sich beispielsweise WG-Bewohner über ihre gesamten Ausgaben, Nebenkosten und Rechnungen organisieren. Von den Stromkosten bis zum Kühlschrankinhalt lässt sich hierüber alles fair aufteilen. Klingt fast schon nach Smart Home.

Chance für Startups oder Buzzword?

Bevor aber der PropTech-Hype den Sprung über den Ärmelkanal schafft, ist noch die Frage zu klären, ob es sich tatsächlich um eine Innovation handelt oder lediglich um eine clevere Marketing-Aktion, die sich den Esprit der Startup-Szene zunutze macht. Während im FinTech-Bereich zumindest noch vergleichsweise viele junge Unternehmer versucht haben, sich ein Business neben den etablierten Banken aufzubauen, scheint die PropTech-Szene in UK bereits mit alten Hasen besetzt zu sein. Der Landlord macht sich die Technologie mit der Idee der Startups zunutze. Dennoch bietet die Branche Potenzial. Eine Plattform, die den Austausch zwischen Vermietern und Mietern vereinfacht, alle Dokumente samt Kaution und Versicherung verwaltet und einen schnelleren Service erlaubt, ist im Sinne beider Parteien. Vielleicht wird sich auch hierzulande schon bald eine PropTech-Szene gruppieren und zu Wort melden.

Aufmacherbild: Real estate website mock up on laptop screen, tablet and smartphone via Shutterstock, Urheberrecht: Stokkete

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -