Rocket Internet kündigt IPO offiziell an
Kommentare

Rocket Internet geht an die Börse. Der Berliner Inkubator hat seinen IPO nun offiziell verkündet: Noch in diesem Jahr startet das Unternehmen an der Frankfurter Wertpapierbörse.

Alle aktuellen Rocket-Investoren bleiben dabei

Wie zuvor spekuliert, wird das Angebot rundweg aus neuen Aktien bestehen. Laut Angaben des Unternehmens werden alle bereits existierenden Anteilseigner mit dabei bleiben und müssen einer Haltefrist von einem Jahr zustimmen. Der aktuelle Aktionärskreis besteht aus folgenden Investoren: Global Founders, Investment AB Kinnevik, Access Industries, Phillippine Long Distance Telephone Company, United Internet und Holtzbrinck Ventures.

Ziel ist es, durch den Gang zur Börse bis zu 750 Millionen Euro einzunehmen. Die Erträge sollen in die Finanzierung weiteren Wachstums durch den Start neuer Geschäfte gehen. Außerdem soll ein Teil des Kapitals in das bereits bestehende Firmennetzwerk fließen.

Vorerst Notierung im „Entry Standard“

Die Samwer-Brüder planen, sich für eine Notierung im „Entry Standard“ der Frankfurter Börse zu bewerben. Innerhalb der nächsten 18 bis 24 Monate ist ein Wechsel zum General oder Prime Standard vorgesehen.

Die aktuelle Verteilung der Gesellschafteranteile sieht folgendermaßen aus:

  • Global Founders Fund (vorher: European Founders Fund): 52,3 Prozent

  • Investment AB Kinnevik: 18,1 Prozent

  • United Internet: 10,4 Prozent

  • Philippine Long Distance Telephone Company; PLDT: 8,4 Prozent

  • Access Industries: 8,3 Prozent

  • Holtzbrinck Ventures: 2,5 Prozent

Aufmacherbild: FRANKFURT, GERMANY – AUG 22: The Bull & Bear Statues at the Frankfurt Stock Exchange on August 22, 2012 in Frankfurt, Germany. Frankfurt Exchange is the 12th largest exchange by market capitalization. via Shutterstock / Urheberrecht: Rob Wilson

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -