Snapchat ist jetzt 10 Milliarden Dollar wert
Kommentare

Der Foto-Messenger Snapchat wird mittlerweile auf 10 Milliarden Dollar geschätzt. Außerdem wird Snapchat von rund 100 Millionen Nutzern aktiv genutzt. Das Startup hatte schon Facebook getrotzt und ist weiterhin auf der Suche nach neuen Finanzierungsmöglichkeiten.

Snapchat: Startup wird auf 10 Milliarden Dollar geschätzt

Der allgemeine Wert von Snapchat wurde jetzt von Investoren geschätzt. Diese kamen zu dem Schluss, dass das Startup ganze 10 Milliarden Dollar wert sei. Das ist ein absoluter Höchststand für das junge Unternehmen. Dazu beigetragen hat vor allem die Finanzspritze von 20 Millionen Dollar, die Snapchat in der jüngsten Finanzierungsrunde einfahren konnte. Auch die Nutzerzahlen sind in die Höhe geschnellt: Mittlerweile hat der Foto-Messenger um die 100 Millione aktive Nutzer.

Snapchat-Fotos löschen sich nach wenigen Sekunden selbst

Wir alle kennen Snapchat als Foto-Messenger für lustige Schnappschüsse und peinliche Momentaufnahmen. Das mittlerweile häufig kopierte Prinzip: Die Fotos sind nur einige Sekunden für den Empfänger sichtbar und werden dann automatisch gelöscht. Dieses Feature hatte dem Messenger zuweilen auch den Ruf einer Sexting-App eingebracht. Snapchat ist vor allem unter jungen Nutzern sehr beliebt.

Snapchat lehnte schon Kaufagebot von Facebook ab

Im letzten Jahr wollte Facebook den Messenger schlucken, doch das Kaufangebot des Social-Media-Riesen von drei Millionen Dollar wurde nicht angenommen. Es scheint, als hätte Snapchat-CEO Spiegel einen guten Riecher für die Wertentwicklung seines Startups gehabt, denn im letzten Jahr lag der Wert des Startups noch bei zwei Milliarden Dollar. Mittlerweile ist Snapchat eines der wertvollsten Startups überhaupt. Darunter befinden sich auch Uber, airbnb und Dropbox.

Startup Snapchat sucht neue Finanzierungsmöglichkeiten

Snapchat ist weiterhin auf der Suche nach neuen Investoren, denn das Unternehmen macht praktisch keinen Umsatz. Momentan ist wohl auch der Einstieg ins Werbegeschäft in Planung. Dabei geht es um den Dienst „Snapchat Discovery“, so eine Quelle des Wall Street Journals. Hier sollen User Beiträge, Videoclips und Publikationen lesen können, die auch nach einiger Zeit wieder verschwinden. Die dadurch generierten Werbeeinnahmen würden frisches Kapital in Snapchats Kassen bringen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -