Spanien: Google erkennt Chancen in der Krise
Kommentare

Die Wirtschaftskrise hat besonders Südeuropa in die Knie gezwungen und die Arbeitslosigkeitsraten nach oben schnellen lassen. Zusätzlich klaffen regionale Unterschiede immer stärker auseinander und die Krise vergrößert diesen Abstand deutlich.

Wirtschaftskrise vergrößert Abstand zwischen Regionen

Das belegen nun die neusten Forschungsergebnisse der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Diese zeigen, dass sich seit Ausbruch der Krise in der Hälfte aller OEDC-Länder die Einkommensschere zwischen den reichsten und den ärmsten Regionen vergrößert hat.

Arbeitslosigkeit unterscheidet sich stark von Region zu Region

Wie der aktuelle OECD Regional Outlook 2014 zeigt, konzentrierte sich der Anstieg der Arbeitslosigkeit in zehn OECD-Ländern zu mehr als 40 Prozent in jeweils einer Region des entsprechenden Landes. Spanien und Italien haben die größte regionale Spreizung in Bezug auf Arbeitslosigkeit.  Deutschland ist das Land, in dem zwischen 2008 und 2010 am wenigsten Regionen Arbeitsplätze einbüßten (12%) und eines von nur drei Ländern, in denen die Beschäftigungsrate 2013 in den Krisenregionen wieder höher war als 2008.

Großstädte von regionalen Unterschieden besonders stark betroffen

Einige der stärksten Einkommensdifferenzen treten in Großstädten auf. Die OECD empfiehlt daher, urbane Räume besser zu verwalten, was dazu beitragen könnte, den Wohlstand zu erhöhen und die Ungleichheiten zu vermindern. Wo der Zugang zu Dienstleistungen gewährt, die Straßen sicherer und die Verbindungen des öffentlichen Nahverkehrs komfortabler sind, erleben Städte häufig einen Anstieg in Produktivität und Effizienz.

“Die regionale Annäherung ist seit der Krise ins Stocken geraten. Die Menschen profitieren nicht in allen Regionen gleichermaßen von nationalen Standards bei der Lebensqualität”, sagte OECD-Generalsekretär Angel Gurría während der Vorstellung des Berichts auf der 12. Europäischen Woche der Regionen und Städte in Brüssel. “Klug eingesetzte öffentliche Investitionen – vor allem in den Städten – und Reformen veralteter Strukturen von Lokalregierungen würden dabei helfen, das Problem zu lösen.”

Madrid ist Freelancer Hauptstadt

Eine andere Studie von twago, der Online-Plattform für Freelancer, zeigt, dass Madrid momentan im europäischen Vergleich die Freelancer Hauptstadt ist. Einerseits bedeutet das, dass in der spanischen Hauptstadt das Entrepreneurship besonders stark ausgeprägt ist und immer mehr Menschen sich nach dem Studium für die Selbstständigkeit entscheiden. Andererseits zeigt diese Entwicklung, dass junge Menschen gezwungenermaßen ihr Wissen als Freelancer anbieten, da sich wegen der flächendeckenden Arbeitslosigkeit die Jobsuche kompliziert gestaltet.

Google Startup Campus kommt nach Madrid

Genau an dieser Stelle sieht OEDC, wie oben schon zitiert, dringenden Handlungsbedarf für regionale Regierungen, die ein besseres Ökosystem für junge Gründer schaffen sollten. Der Internetriese Google sieht in der Kombination aus vorhandenem Unternehmergeist und der fehlenden Infrastruktur eine Chance und schlummerndes wirtschaftliches Potenzial. Auf seinem Unternehmensblog gibt Google nun bekannt, dass ein neuer Google Campus in Madrid geplant ist:

So today we’re thrilled to announce Campus Madrid, a new home for innovation in Spain. Campuses are Google’s spaces for entrepreneurs to learn, connect, and build companies that will change the world. At Campus, entrepreneurs get unparalleled access to mentorship and trainings led by their local startup community, experienced entrepreneurs, and teams from Google. 

Google setzt auf Unternehmergeist Spaniens

Ausschlaggebend für die Entscheidung, Madrid als neue Location für Google Campus zu wählen, sei der starke Unternehmergeist, der in Spanien herrscht, so das Unternehmen in der offiziellen Ankündigung. Hier wolle Google ansetzen, um junge Gründer zu unterstützen, Innovationen anzukurbeln und das spanische Startup-Ökosystem zu stärken. Campus Madrid wird neben den bereits bestehenden Campus London und Campus Tel Aviv Googles dritter Startups Campus sein und soll schon kommendes Jahr seine Türen öffnen. Geplant sind weitere Eröffnungen in Warschau, Sao Paulo und Seoul. Wann und ob Berlin als Location für einen Google Campus ausgewählt wird, ist nicht bekannt. 

 

 

Aufmacherbild: Vector Illustration with Business Schedule, Icons and Human Hands. von Shutterstock/ Urheberrecht Nucleartist

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -