Startup Adsquare: Weitere Millionen für Targeting-Tech
Kommentare

Die Münchener Venture Capital-Gesellschaft Target Partners investiert gemeinsam mit bereits bestehenden Investoren rund 3,4 Millionen Euro in das Audience-Targeting Startup Adsquare. Das mit mobilen Geodaten arbeitende Startup aus dem Berliner Umland bietet unter anderem Unternehmen die Möglichkeit, ihre Zielgruppe im lokalen Kontext mit relevanten Werbeinhalten besser und schneller zu erreichen. Mit dem aus der Finanzierungsrunde geschöpften Geld will das junge Unternehmen nun das internationale Geschäft über die Grenzen Europas hinweg ausweiten und das Produkt weiterentwickeln, um dem US-amerikanischen Wettbewerb á la PlaceIQ, xAD und Factual gewachsen zu sein.

Investitionen in Zukunftstechnologie für Werbemaßnahmen

Bereits 2013 wurde Adsquare von Berlin Ventures, dem Land Brandenburg und anderen Investoren ein ordentliches Startkapital mit auf dem Weg gegeben. Zu Beginn des Jahres 2014 sind zudem von der Europäischen Union und erneut vom Land Brandenburg Forschungsgelder in sechsstelliger Höhe in die Weiterentwicklung des Targeting-Dienstes geflossen. Ziel sei es, mithilfe von zuverlässigen Audience-Informationen, den automatisierten Handel zu optimieren und dadurch Branding- und Performance-Kampagnen effizienter zu gestalten.

So funktioniert das Mobile-Audience-Targeting 

Das Berlin-Brandenburger Startup bietet beispielsweise Verlagen, oder Agenturen eine Mobile-Targeting-Lösung, die es ermöglichen soll, die Peergroup über ihren genauen Aufenthaltsort gezielter zu erreichen. Probleme passgenaue Werbeinhalte zu platzieren, bestanden bislang meist darin, dass die Targeting-Möglichkeiten zu eingeschränkt waren und die Vielfalt an Geräten sowie Cookie-Restriktionen die Umsetzung erschwerten. Die von Adsquare zur Verfügung gestellte Technologie analysiert, statt ausschließlich die App- oder Browser-Nutzung zu sondieren, den aktuellen lokalen Kontext anonymisierter Nutzer und leitet daraus in Echtzeit Audience-Informationen ab. Partnerschaften mit anderen globalen Real-Time-Advertising-Plattformen sollen Kunden auch Zugriff auf standardisierte Zielgruppen bieten. Weitere Attribute wie Haushaltseinkommen, Autobesitz, Beziehungsstatus und Gebäudetyp seien außerdem kombinierbar – natürlich alles anonymisiert.

Tolles Feature für Unternehmen aber weniger Bewegungsfreiheit für Verbraucher

Als wehrloser Spaziergänger und Einkaufsstraßenflanierer mit Smartphone oder Tablet in der Tasche dürfte man sich aber trotzdem nicht nur beobachtet fühlen, sondern auch von Werbebotschaften gezielt zum Geldausgeben verleitet.

Das Startup präsentiert auf seiner Unternehmensseite bereits Kampagnen für Vodafone, die Deutsche Bahn, HRS oder Europcar. Gegenüber Gründerszene äußerte sich die Unternehmensleitung, dass nicht nur die Öffnung eines Büros in London geplant sei, sondern auch die Mitarbeiterzahl von 14 auf 20 zum Jahresende steigen solle.

 

Aufmacherbild: Target audience concepte.Isolated on white background.3d rendered via Shutterstock / Urheberrecht: 3Dstock

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -