Techbikers – Startups radeln für guten Zweck von Prag nach Berlin
Kommentare

Im letzte Jahr radelten die Techbikers das erste Mal für den guten Zweck. In diesem Jahr kommt das 2012 auf dem Google Campus London ins Leben gerufene Charity Projekt nach Deutschland. Vom 26. Bis 28. Juli geht es für 40 bis 50 Techies aus der Startup-Szene mit dem Drahtesel von Prag nach Berlin. Das Ziel (neben Spaß und Networking): Geld für einen wohltätigen Zweck zu sammeln. 

In diesem Jahr wollen die Techbikers mit dem 350 Kilometern langen Trip die Initiative dotHIV.org unterstützen. dotHIV hat sich dem Kampf gegen Aids verschrieben und will mit .hiv das erste Domain-Ending etablieren, das einem rein sozialen Zweck dient. Mit jedem Klick soll .hiv finanzielle Mittel generieren, um Engagierte auf der ganzen Welt zu unterstützen. 

Lea Bauer

Und wie hoch sollte der Fitnessgrad der interessierten Biker sein? Lea Bauer (Foto links), Organisatorin des diesjährigen Bike-Trips und beruflich als Strategic Partner Manager bei Google für den deutschen Books on Google Play Store verantwortlich, beschreibt die Anforderungen so: „Interessierte Biker sollten Teil der Tech/Start-Up Szene sein, gerne Rad fahren und willig sein, vorher etwas zu trainieren. Man muss aber nicht Superman oder Wonderwoman sein. Lorenz, der letztes Jahr auf mit fuhr, hat zum Beispiel nicht trainiert, sondern das Rauchen aufgegeben – das hat auch gereicht. Und er fand’s so super dass er dieses Jahr die Tour mit organisiert.“ Natürlich sollten Teilnehmer laut Lea eine grundsätzliche Voraussetzung erfüllen und sich für’s Fundraising und für die Spendenorganisation dotHIV.org begeistern können.

Der Fahrt von Prag nach Berlin ist rundum organisiert. Der Veranstalter CycleFriendly, der auch letztes Jahr Partner der Techbiker war, ist die gesamte Strecke schon einmal abgefahren und hat geeignte Etappen abgesteckt. „Die genaue Route, Hotels und weitere Details werden wir in Kürze bekannt geben“,  erläutert Lea.

Warum man dieses Jahr dotHIV.org unterstützt, erklärt die so: „dotHIV passt aus verschiedenen Gründen gut zu uns. Zum einen ist es im Prinzip ein Start-Up mit sozialem Fokus und darüber hinaus nutzt es Technologie um Gutes zu tun. Und dann sitzt dotHIV in Berlin und ist daher nahe an der Szene.“ Dennoch sind auch Mitglieder der tschehischen Startup-Szene eingeladen, an der Fahrt teilzunehmen. Dazu arbeiten die Organisatoren mit Node5, einem Co-Working-Space/Business Incubator/Startup Accelerator aus Prag, zusammen, die den Techbiker-Ride auch bei der Suche nach Sponsoren und Partnern unterstützen und auch einige Teilnehmer stellen werden.

Zu den Kosten: Jeder Techbiker kauft ein Ticket, mit dem die Kosten der gesamten Tour für ihn abgedeckt sind: Logistik, Unterkunft, Essen, technischer Support für die Fahrräder, etc. „Diese Tickets decken aber nicht die tatsächlichen Kosten des Rides, die natürlich viel höher sind – deshalb arbeiten wir mit Sponsoren zusammen“, erklärt Lea. „Im Gegenzug verpflichten sich aber die Teilnehmer dazu, für dotHIV einen Betrag von €750 zu fundraisen.“

Wer an der diesjährigen Techbikers Radtour teilnehmen möchte, kann sich auf der Techbikers Website für Tickets vorregistrieren.

Wie erwähnt waren die Techbikers bereits im letzten Jahr unterwegs. Es ging von Paris nach London, begleitet von Sponsoren und Medienberichterstattung (z.B. Techcrunch). 30.000 Euro wurden erradelt. Das Geld floss im Rahmen einer Kooperation mit Room to Read in eine Schule und zwei Schulbibliotheken in Nepal. Hier ein Video zum Bike-Trip:

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -