Tinder in Shoppinglaune

Erste Firmenübernahme: Tinder kauft Messenger Tappy
Kommentare

Tinder hat den Foto-Messenger Tappy gekauft. Die populäre Dating App könnte bald weitere Foto-Features bekommen und will das Know-How von Tappy nutzen, um sich selbst weiterzuentwickeln.

Tinder hat sein erstes Unternehmen aufgekauft. Die Dating-Plattform hat jetzt den Messenger Tappy geschluckt. Dieser wurde vom Startup Chill entwickelt. Bei Tinder kann auf Basis einer Fotoauswahl und Swipe nach links oder rechts mit potentiellen Dates Kontakt aufgenommen werden.

Tappy mit Selbstzerstörungs-Foto-Feature

Tappy ist ein mobiler Messenger, der ähnlich wie bei Snapchat mit selbstlöschenden Nachrichten funktioniert – hier sind die Mitteilungen auf 24h begrenzt und verschwinden nach Ablauf der Zeit von selbst. Eine Konversation auf Tappy muss mit einem Foto beginnen und kann darauf hin im Chat-Thread fortgeführt werden. Es können sowohl Einzelgespräche als auch Gruppenunterhaltungen geführt werden, die in einer Art News-Stream aufgelistet werden.

Neue Foto Features für Tinder?

Vor einiger Zeit hatte Tinder die Funktion „Moments“ eingeführt, mit der sich Fotos an alle Matches versenden lassen. Worin liegt also der Sinn, sich einen weiteren Foto-Messenger einzuverleiben? Bisher konnte man nur über die Moments Fotos an alle Kontakte gleichzeitig senden. Mit Tappy könnten bald auch Features für ein privates Foto-Sharing integriert werden. Denn was ist eine Dating-App, ohne, dass man geheime Fotos an ausgewählte Flirtpartner schicken kann? Tinder CEO und Co-Founder Sean Rad erklärte TechCrunch jedenfalls: „The Tappy team will help us tackle both fronts, the pre-match experience of creating that first connection and the post-match experience of communicating with that person.“ Gepaart mit der Selbstlösch-Funktion würden sich bei Tinder ganz neue Flirt- und Sexting-Möglichkeiten auftun. Wir sind gespannt, welche neuen Features da auf uns zukommen.

Wertvolles Messenger-Know-How von Tappy

Außerdem geht es hier wohl auch um Software und IT-Expertise. So hatte Rad weiter berichtet:

„We’re growing and recruiting like crazy, It’s incredibly difficult to find talented people to join us fast enough to keep up with our roadmap for 2015, which includes some ambitious plans. When I spoke with Brian, we found that our goals for two separate products were such a great match. There are some specific things that they’ve done in the past that we wouldn’t have to figure out on our own moving forward.“

Tinder ist eine der erfolgreichsten Dating-Apps. Jeden Tag wird 1,5 Milliarden mal geswiped und insgesamt 21 Millionen User gematched.

Wie viel Tinder für den Kauf auf den Tisch legen musste, darüber gab es noch keine Auskunft. Tappy hatte aber bisher 10 Millionen US Dollar Finanzierung einsacken können. Mit der Firmenübernahme wird man bei Chill wohl den Betrieb einstellen und sich ganz auf die Zusammenarbeit mit der Dating-Plattform konzentrieren.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -