Wine in Black: Dritte Finanzierungsrunde erfolgreich
Kommentare

Das Berliner Startup Wine in Black konnte in seiner dritten Finanzierungsrunde wieder einen Millionenbetrag einsammeln. Die schweizer Venture-Capital-Gesellschaft B-to-v, die unter anderem auch schon Anteile an Facebook und Xing hielt, ist dabei neu eingestiegen. Erst kürzlich eröffneten sie ein Büro in Berlin, um am deutschen Markt aktiver zu werden.

Project A Ventures, Bright Capital Digital, Passion Capital und B-to-y beteiligen sich

Neben B-to-v beteiligen sich auch wieder Investoren, die aus der ersten und zweiten Finanzierungsrunde bekannt sind: Project A Ventures, Bright Capital Digital, E.ventures und Passion Capital.
Wine in Black ist ein Shopping-Club, in dem Mitglieder jede Woche aus ausgewählten Weinen wählen können. Damit will das Startup den Käufern die langwierige Suche nach dem richtigen Wein ersparen und garantiert gleichzeitig Premiumqualität.

Nachdem in der letzten Finanzierungsrunde bereits „mehrere Millionen Euro“ eingesammelt wurden, die in die weltweite Vernetzung und das Marketing investiert werden sollten, geht es nun um die Verbesserung des Vertriebs und der Technologie.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -