Wird Fab nach turbulentem Jahr verkauft?
Kommentare

Nach einem eher problematischen Jahr für Fab zieht CEO Jason Golderg jetzt in Erwägung, das Startup zu verkaufen. Erste Angebote seien auch schon eingetrudelt.

Fab CEO holt Angebote ein

Fab CEO Jason Goldberg hat bereits einige Gespräche mit potentiellen Käufern geführt, wie am vergangenen Mittwoch bestätigt wurde. Anscheinend wird aber nicht aktiv nach einem Käufer gesucht. Goldberg sammelt wohl erst einmal Angebote, so berichtet Forbes.

Given that announcement, we have had a lot of inbound interest in the valuable Fab brand and assets. We are currently evaluating such inquiries. We have no comment on the status of those discussions. […] As point of fact, we are not shopping Fab around and we have not hired any bankers or agents.”

Fab machte viele negative Schlagzeilen

Fab, die E-Commerce Plattform für Designmöbel und Wohnaccessoirs, startete 2011 als Vorzeige-Startup und wurde im Sommer letzten Jahres sogar auf 1 Milliarde Dollar geschätzt. In letzter Zeit hat Fab jedoch nur negative Schlagzeilen gemacht mit Entlassungen, Problemen bei der Erschließung ausländischer Märkte, einem versuchten Neustart mit Möbelshop Hem und Unstimmigkeiten zwischen den Gründern.

Fabs Wert auf 100-150 Millionen gesunken

Nach den Turbulenzen liegt Fabs Wert jetzt bei geschätzten 100 bis 150 Millionen Dollar. Der chinesische E-Commerce Gigant hatte bereits Interesse angemeldet, sein Angebot aber überraschenderweise wieder zurückgezogen. Es wird sich zeigen, wie sich Fabs Wert entwickelt und wann das Startup unter den Hammer kommt.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -