Steve Ballmers Ausblick auf 2010
Kommentare

Dass Maus und Tastatur Jahrzehnte alte Konzepte sind, die einer dringenden Überholung bedürfen, ist kein Geheimnis. Neu dürfte aber manchen sein, dass diese Technologien schon bald vollständig verschwunden

Dass Maus und Tastatur Jahrzehnte alte Konzepte sind, die einer dringenden Überholung bedürfen, ist kein Geheimnis. Neu dürfte aber manchen sein, dass diese Technologien schon bald vollständig verschwunden sein sollen – zumindest Steve Ballmers Prognose nach. Wie dieser nämlich in einer Kolumne schreibt, sei aus seiner Sicht der große Technologie-Trend im Jahr 2010 das sogenannte „Natural User Interface“ (NUI), das Maus und Tastatur ablösen soll:

[…] I believe we will look back on 2010 as the year we expanded beyond the mouse and keyboard and started incorporating more natural forms of interaction such as touch, speech, gestures, handwriting, and vision – what computer scientists call the „NUI“ or natural user interface.

Bei dieser „Natürlichen Benutzerschnittstelle“ handelt es sich nun um ein User Interface, das mehr oder minder unsichtbar ist und auf natürlichen Bewegungen des Menschen beruht. Der Nutzer muss die künstlichen Kontrollmechanismen also nicht erst erlernen, sondern kann mit Gesten oder Bewegungen die Maschine steuern – womit auch ein physisches Keyboard oder die Maus entällt. Neu ist die Idee freilich nicht, allerdings sei man erst jetzt in der Lage, diese Technologie auch effektiv anzuwenden, erläutert Ballmer:

Ever since the development of the first computers, this lofty goal has been one of the most challenging problems in computer science. But an incredible expansion in computing power along with new breakthroughs in software have enabled us to solve many of these problems, putting us at the verge of an important leap forward.

Eine entscheidende Komponente sei dabei das sogenannte „Project Natal“ von Microsoft, ein Gaming- und Home-Entertainment-Projekt, bei dem der ganze Körper zum Joystick werde , so dass das Spiel allein durch Körperbewegungen gesteuert werden kann.

Doch soll die Wii-ähnliche Konsole nur den Anfang bilden. Ballmer zufolge nämlich werde die NUI nicht nur das Verhalten des Users zur Maschine verändern, sondern auch gleich den Sinn des Computers im Ganzen. PC´s sollen in Zukunft dann nicht mehr als Instrumente genutzt werden , sondern als Assistenten dienen:

In the near future, computers will do more than work at our command: they will work on our behalf, acting as assistants that understand what we want and possessing the intelligence to carry out complex tasks in a way that accurately reflects — and even predicts — our preferences and intentions.

Den Original-Artikel können Sie auf The Huffington Post lesen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -