Surface-Tablets bekommen Firmware-Updates
Kommentare

Wie jeden zweiten Dienstag im Monat hat Microsoft gestern wieder damit begonnen, im Rahmen des sogenannten Patch Tuesdays einige Updates an die Windows-Nutzer zu bringen. Darunter sind diesmal auch Firmware-Updates

Wie jeden zweiten Dienstag im Monat hat Microsoft gestern wieder damit begonnen, im Rahmen des sogenannten Patch Tuesdays einige Updates an die Windows-Nutzer zu bringen. Darunter sind diesmal auch Firmware-Updates für die Surface-Tablets, ausgenommen die erste Generation des ARM-basierten Surface RT. In der Update-Übersicht sind die neusten Aktualisierungen zu finden unter der Bezeichnung „System Firmware Update – 3/11/2014“.

Das Surface 2 bekommt Treiber verpasst, um den Support für das Power Cover zu ermöglichen – diese Ladetastatur, die die Akkulaufzeit um insgesamt 70 Prozent steigern soll, wird ab dem 19. März in den USA, Kanada und Japan verfügbar sein. Der Multifinger-Support für die Touchpads des Touch und Type Cover 2 wurde verbessert, ein Fix im Home-Button-Treiber behebt ein Problem, das dafür sorgte, dass sich das Tablet manchmal nicht auf dem Ruhezustand aufwecken ließ. Dazu kommen UX- und Stabilitätsverbesserungen.

Die Updates für das Power Cover und den verbesserten Multitouch-Support bekommen auch alle Versionen des Microsoft-Tablets mit Intel-Chip. Für das Surface Pro 1 mit Windows 8.1 und das Surface Pro 2 sind außerdem Verbesserungen in Hinblick auf Drahtlosnetzwerke und den Wireless-Screening-Standard Miracast enthalten. Auf dem Surface Pro 2 wurden darüber hinaus die BitLocker-Funktionen verbessert, sodass die PIN-Eingabe künftig auch über das Cover erfolgen kann.

Die Updates werden wie immer automatisch über den Windows-Update-Dienst ausgeliefert, können aber auch schon im Vorfeld manuell installiert werden.

Neben diesen Updates für die Surface-Tablets behebt der Patch Tuesday diesmal 23 verschiedene Schwachstellen, von denen alleine 18 im Internet Explorer zu finden sind. Das klingt jedoch schlimmer als es ist: Nur zwei der 18 Schwachstellen wurden bisher aktiv ausgenutzt. Ein kumulativer und als kritisch eingestufter Fix hierfür richtet sich an alle Versionen des Microsoft-Browsers. Dazu kommen auf Windows und Silverlight ausgerichtete Bulletins.

Das nachfolgende Video gibt einen Überblick über den Patch Tuesday im März 2014:

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -