Syntax-Highlighting und GIF-Unterstützung: SkyDrive erhält umfangreiches Update
Kommentare

In einem Blogpost hat Microsoft neue Features des Cloud-Speicherdienstes SkyDrive vorgestellt, der ab sofort auch Bilder für hochauflösende ClearType- und Retina-Displays unterstützt. Mit den Änderungen

In einem Blogpost hat Microsoft neue Features des Cloud-Speicherdienstes SkyDrive vorgestellt, der ab sofort auch Bilder für hochauflösende ClearType- und Retina-Displays unterstützt. Mit den Änderungen reagiert Microsoft auf die immer leistungsstärkeren Displays und Kameras der mobilen Endgeräte, wie etwa dem neuen Windows-Phone-Flaggschiff Nokia Lumia 1020.

Bereits seit knapp zwei Jahren richtet sich die RAW-Unterstützung vor allem an Profis und ambitionierte Hobbyfotografen, doch mit der verbesserten Fotoqualität und Displayauflösung der mobilen Geräte sind auch die Ansprüche an die Online-Speicher gewachsen. Aus diesem Grund erweitert Microsoft jetzt sein Angebot und ermöglicht nun auch das Hochladen von Bildern für Retina- und ClearType-Displays. Loggt sich der Nutzer über den Browser ein, erkennt Skydrive zudem, ob das entsprechende Gerät über ein hochauflösendes Display verfügt und ist im gegebenen Fall in der Lage, Thumbnails in besserer Qualität anzuzeigen. Auch GIF-Dateien, die bisher nicht animiert angezeigt werden konnten, werden in Zukunft dank einer neuen Darstellungsfunktion unterstützt, sodass Meme-Bilder problemlos ausgetauscht werden können.

Darüber hinaus wurde die Funktion zum Teilen von Bildern den veränderten Nutzergewohnheiten angepasst. Konnten bisher allein ganze Ordner oder einzelne Fotos geteilt werden, lassen sich nun auch mehrere Bilder auswählen und gruppiert an Freunde verschicken. Dabei bietet das neue SkyDrive in der „Shared View“ in Zukunft durch eine chronologische Auflistung eine bessere Übersicht über die Inhalte, die bisher mit anderen Account-Inhabern geteilt wurden. Auch die Rotation von Bildern ist in den Galerien nun über einen zusätzlichen Button möglich. Als weitere Bearbeitungsfunktion bietet Microsoft den SkyDrive-Nutzern die Option, alle Arten von geteilten Dateien mit anderen Anwendern online zu bearbeiten, ohne dass Letztere einen eigenen Account benötigten. Diese Funktion galt bisher allein für Office-Dokumente, die über einen Link geöffnet werden konnten.

Entwickler dürfen sich zudem über einen neuen Editor freuen, der JavaScript, CSS, HTML und andere Formate unterstützt und ein gemeinsames Bearbeiten von Quelltexten ermöglicht. Dabei zählen Syntax Highlighting und automatische Code-Vervollständigung zu den Funktionen des Editors. Greg Edmiston von Microsofts SkyDrive Team erklärt die Funktionsweises des Editors in einem Video im Einzelnen.  

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -