Team Foundation Service mit überarbeitetem Version Control UI
Kommentare

Das Sprint 40 Update des Team Foundation Service ist erschienen. Hiermit wurden nicht nur Komponenten zu den Build Images hinzugefügt, sondern man hat auch das User Interface der Web-basierten Versionskontrolle

Das Sprint 40 Update des Team Foundation Service ist erschienen. Hiermit wurden nicht nur Komponenten zu den Build Images hinzugefügt, sondern man hat auch das User Interface der Web-basierten Versionskontrolle umfassend überarbeitet. Auch das Azure SDK 1.8 und TypeScript 0.8.1 sind nun in den Build VMs verfügbar.

Innerhalb der Build Images gibt es aber auch nach dem jüngsten Update noch zwei große Probleme. Zuerst einmal kann man keine Windows Store Apps erstellen, da die VMs auf älteren Azure VM Roles basieren und diese Windows Server 2012 nicht unterstützen (zum Erstellen von Windows Store Apps werden Windows 8 oder Windows Server 2012 benötigt). Weiterhin ist kaum noch Speicherplatz bei den VM Images vorhanden. Beide Probleme sollen Anfang nächsten Jahres durch den Umzug auf die neueren Azure IaaS VMs behoben werden: Hier gibt es mehr Speicherplatz und Windows Server 2012 wird unterstützt.

Neben dieser geplanten Verbesserung möchte das TFS Team auch weiterhin an der Versionskontrolle arbeiten.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -