The Guardian veröffentlicht seinen Mobile First Frontend Code
Kommentare

Das neue Mobile-First-Frontend der britischen Zeitung The Guardian geht in die Alpha-Phase. Zusätzlich wurde es unter Apache License v2 der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Das Projekt fußt auf

Das neue Mobile-First-Frontend der britischen Zeitung The Guardian geht in die Alpha-Phase. Zusätzlich wurde es unter Apache License v2 der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Das Projekt fußt auf knapp zwei Jahren Arbeit, begann mit der Feature-reduzierten Mobil-Version und bietet inzwischen Feature-Parität mit der vorherigen Desktop-Variante; es übertrifft sie sogar in einiger Hinsicht. So lassen sich Content-Bereiche (Ressorts) zusammenklappen und andere Bereiche ohne Page Refresh nachladen. A/B-Testing und weitere Kniffe sind integraler Bestandteil der Software.

Das schlicht und selbstbewusst Frontend getaufte GitHub-Projekt setzt in seiner Verarbeitung auf neuste Standards und Tools:

  • Play! Framework 2
  • Vagrant
  • Node.js
  • GraphicsMagick
  • Grunt
  • Ruby 1.9
  • Simple Build Tool

Weitere Details zu Frontend findet Ihr im Repository. Ziele des Unterfangens wurden in der Ankündigung erläutert.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -