TogetherJS holt Echtzeit-Kollaboration in den Browser
Kommentare

Mozilla stellt mit seiner Bibliothek TogetherJS einen Service vor, mit dem jeder seine Website um Features zur Echtzeit-Zusammenarbeit erweitern kann. Auch wenn Persistenz-Features noch fehlen, sind schon

Mozilla stellt mit seiner Bibliothek TogetherJS einen Service vor, mit dem jeder seine Website um Features zur Echtzeit-Zusammenarbeit erweitern kann. Auch wenn Persistenz-Features noch fehlen, sind schon jetzt Chats (Text oder Audio) darüber möglich, und ganze Sitzungen können synchronisiert werden. Das beinhaltet, dass User die Handgriffe der anderen auf der Website beobachten können, gemeinsam Formulare ausfüllen oder Videos und Audios gemeinsam steuern. Effektiv handelt es sich also um eine Fernwartung auf Website-Ebene.

Mozilla hat eigens für TogetherJS ein Demonstrationsvideo in seinen Labs veröffentlicht, das einige mögliche Implementierungen des Kollaborationswerkzeuges vorführt:

Wie schon erwähnt, fehlt dem Tool derzeit jegliche Form von Gedächtnis. Damit positioniert es sich im Gegensatz zu SaaS-Produkten wie Firebase oder dem Google Drive Realtime API nicht im Sektor persistenter Lösungen von Online-Zusammenarbeit. Die Wahl oder Implementierung von Speicher-Lösungen will Mozilla den Entwicklern selbst überlassen. Freilich hat man sich bei Firebase die Butter nicht vom Brot nehmen lassen und sofort ein Backend für TogetherJS-Sitzungen mit Persistenz bereitgestellt. Das kann man sogar live ausprobieren.

Eine erste Vorführ-Implementierung in Form eines live synchronisierten Zeichenbretts findet Ihr auf jsFiddle. Die Bibliothek an sich findet über das CDN hinter togetherjs.com ihren Weg auf eure Website. Für künftige Versionen arbeitet man derzeit am noch fehlenden Support für Internet Explorer.

Aufmacherbild: Synchronized swimmers von Shutterstock / Urheberrecht: Pete Saloutos

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -