Neue Version bringt Verbesserungen für das Memory-Tooling und die Media-Query-Sidebar

Firefox Developer Edition 46 steht zur Verfügung
Kommentare

Mit Version 46 hat Mozilla eine neue Ausgabe der Firefox Developer Edition zur Verfügung gestellt. Im Vordergrund des Updates stehen vor allem neue Memory-Profiling-Features sowie die Verbesserung einiger weiterer Tools.

So wurde neben dem Performance-Tool auch die Media-Query-Sidebar einigen Verbesserungen unterzogen; zudem enthält die Firefox Developer Edition 46 einige weitere interessante Neuerungen für Entwickler. Tim Nguyen und Brian Grinstead haben die Highlights der neuen Version der Developer Edition im Mozilla-Entwicklerblog vorgestellt.

Neue Features in Firefox Developer Edition 46

Die neue Version der Firefox Developer Edition bringt vor allem einige neue Features mit sich. Dazu gehört zum Beispiel eine neue View im Memory-Tool, die vor allem beim Debuggen und Profiling von Memory-intensiven Web-Applikationen nützlich sein soll.

So gewährt die sogenannte Dominator View Einblick in die Verteilung von Objekt-Speicher, bei der sie sowohl die Größe der Objekte („shallow size“) als auch mögliche referenzierte Objekte („retained size“) anzeigt (siehe Screenshot). Dadurch können Entwickler nicht nur schneller feststellen, welche Auswirkungen ein bestimmtes Objekt auf den Speicher hat, sondern auch einfacher den Code lokalisieren, der für das Erstellen eines bestimmten Objekts verantwortlich ist. Mehr Informationen zu dem neuen Feature bietet auch der entsprechende Eintrag im Mozilla Developer Network.

Dominator View in der Firefox Developer Edition 46

Dominator View in der Firefox Developer Edition 46, Quelle: https://developer.mozilla.org/en-US/docs/Tools/Memory/Dominators_view

Ebenso wurde das Performance-Tool um die Möglichkeit erweitert, Zuteilungen in den Aufzeichnungen miteinzuschließen. Dadurch soll insbesondere die Menge der Garbage Collection in einer Web-App reduziert werden um für mehr Responsivität zu sorgen.

Und apropos Responsivität: auch die Media-Query-Sidebar wurde in Firefox Developer Edition 46 überarbeitet und stellt nun Quick-Links für jede Media-Rule, die automatisch die Display-View-Größe in der Responsive Design View anpasst, zur Verfügung.

API Summit 2017

Webapplikationen mit Node.js

mit Sebastian Springer (MaibornWolff)

Webpack – Bundling, Compiling and Transforming

mit Dominik Ehrenberg (crosscan)

Neu ist außerdem der Support zum Klären von C-Funktionsnamen im Profiler-Call-Tree, sodass Entwickler leicht auf ihren ursprünglichen, nicht-kompilierten Code Bezug nehmen können. Das löst vor allem das Problem, dass Emscripten beim Kompilieren von nativen Code die Funktionsnamen ändert.

Ebenso gab es eine Änderung beim Debugger: Dieser soll nun immer bei Debugger-Statements pausieren, wenn die Toolbox geöffnet ist – selbst wenn das Panel noch nicht aktiviert wurde. Ein Blogpost von James Long erklärt die Hintergründe dazu genauer.

Außerdem gab es noch einige weitere Neuerungen in Firefox Developer Edition 46, etwa die Verbesserung der console.log-Performance wenn viele Logs asynchron hinzugefügt werden oder die Möglichkeit, Heap-Snapshots aus dem Memory-Tool zu entfernen.


Mehr Informationen zu den Neuerungen bietet der oben genannte Blogpost; Firefox Developer Edition 46 steht auf der Produktwebsite zum Download zur Verfügung.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -