GitLab 11.3 ist da

GitLab 11.3 erschienen: Integrierte Maven-Repositorys und geschützte Umgebungen
Keine Kommentare

Integrierte Maven-Respositorys, Code-Owner, geschützte Umgebungen und Epic-Prognosen: GitLab 11.3 ist verfügbar. Wir werfen einen genauen Blick auf die neuen Features des Releases.

Die Versionsverwaltung GitLab 11.3 ist erschienen und hat einige spannende Neuerungen für Entwickler im Gepäck. Um die Unterstützung für Java-Projekte zu erweitern, wurden Maven- Repositories direkt in GitLab intigriert. Damit steht Java-Entwicklern eine standardisierte Möglichkeit zur Verfügung, die Versionskontrolle mit Maven-Bibliotheken zu synchronisieren und Libraries projektübergreifend zu nutzen.

Quelle: GitLab

Entwickler von Low-Level-Diensten können ihre verpackten Bibliotheken im Maven-Repository ihres Projekts veröffentlichen und via XML-Snippet mit anderen Teams teilen. Diese Funktion ist für die Versionen Premium, Ultimate, Silver und Gold verfügbar.

Code-Eigentümer und geschützte Umgebungen

Eine weitere Neuerung betrifft die Code Ownership. In der neuesten GiLab-Version können Dateien bestimmten Code-Besitzern zugeordnet werden, um die Teammitglieder zu markieren, die für den Code verantwortlich zeichnen. Laut GitLab bietet diese Funktion die Grundlage für zukünftige Releases, in denen interne Kontrollmechanismen auf Code-Ebene eingeführt werden sollen.

Neu sind außerdem die geschützten Umgebungen. Anwender können geschützte Umgebungen verwenden, in denen etwa festgelegt wird, wer Code in Produktionsumgebungen bereitstellen darf. Auch dieses Feature ist erst ab der GitLab Premium-Version verfügbar.

Epic-Vorhersagen

GitLab 11.3 verfügt außerdem über eine neue Portfoliomanagement-Funktion, die automatisch das Epic-Start-und Enddatum prognostiziert. Benutzer können von dem Festwert für einen der beiden Termine auf einen dynamischen Wert mit dem Namen From milestone wechseln. Für das geplante Startdatum übernimmt dieser dynamische Wert das früheste Startdatum aller Milestones, die den angefügten Ausgaben des Epic zugeordnet sind. Das Datum ändert sich automatisch, wenn Probleme hinzugefügt oder entfernt werden, wenn Milestones zugewiesen oder nicht zugewiesen werden, oder wenn die Startdaten für diese Milestones geändert werden.

Quelle: GitLab

Mit dieser Funktion ist es für Portfoliomanager möglich, ihre geplanten Start-und Endtermine mit der geplanten Arbeit durch Milestones zu vergleichen und folglich einen Einblick in potenzielle Verzögerungen zu erhalten.

Weitere Features

Zusätzlich zu den vorgestellten Neuerungen wurden weitere Features veröffentlicht, unter anderem interaktive Web-Terminals für Shell- und Kubernetes-Runners, Funktionen zu privaten Beiträgen und eine neu gestaltete Projektübersicht. Alle Einzelheiten zum Nachlesen finden sich im Blog-Beitrag zur neuen GitLab-Version.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -