Elastische Sub-Struktur für Mikroservices

Lattice
Keine Kommentare

Von der Platform-as-a-Service-Lösung Cloud Foundry hat nahezu jeder schon einmal gehört – schließlich wird sie auch von Firmen wie IBM und HP genutzt. Nun haben sich die Entwickler hinter Cloud Foundry etwas Neues einfallen lassen, um das mächtige PaaS-System zu vereinfachen: Mit Lattice wurde eine elastische Sub-Struktur für Mikroservices gestartet, die vor allem das Clustering von Containern vereinfachen soll.

Lattice fügt Open-Source-Komponenten der Cloud Foundry für die Bereitstellung und den Betrieb von Container-Workloads auf einem skalierbaren Cluster zusammen. So soll eine Cloud-native Plattform für einzelne Entwickler und kleine Teams geschaffen werden, da ein komplettes Cloud-Foundry-Deployment schnell zu einem Overkill führen kann: es ist aufwändig zu starten und verlangt zudem eine große Rechenleistung. Pivotal, Kopf hinter Lattice und Cloud Foundry, möchte Entwicklern aber einzelne Komponenten der PaaS-Lösung wie Router und Loggregator zur Verfügung stellen, damit sie mit ihnen experimentieren können.

Lattice – Deploy. Scale. Manage.

Bei Lattice handelt es sich um ein Open-Source-Projekt, um containerisierte Workloads auf einem Cluster zu betreiben. Ein Lattice-Cluster besteht aus Lattice Cells – Virtual Machines, die die Container steuern – und einem „Gehirn“, das die Zellen überwacht. Lattice fasst dabei HTTP-Load-Balancing, Cluster-Scheduler, Log-Aggregation und Log-Streaming sowie „Gesundheitsmanagement“ in einem leicht zu deployenden und leicht anzuwendenden Paket zusammen:

Das Steuerprogramm gleicht die Verteilung von Container-Prozess-Ressourcen innerhalb der Infrastruktur aus. Der zugrundeliegende Algorithmus nutzt ein verteiltes Auction-Modell, das auf der Ressourcenverfügbarkeit der Hosts und der aktuellen Verteilung der Container basiert. Zudem nutzt Lattice dynamisches Routing, um etwa Ausfallzeiten zu vermeiden. Auch das sogenannte Gesundheitsmanagement birgt Vorteile: Stimmt die Anzahl der bereitgestellten Container für eine Applikation nicht mit der der bereits implementierten Container überein, soll Lattice das System korrigieren. Zusätzlich werden alle Container dem Logging-Service zugefügt, sodass eine Echtzeit-Überwachung der Container-Prozesse und Router stattfinden kann.

Lattice

Screenshot: http://lattice.cf/

Eine Übersicht über die Funktionsweisen von Lattice findet sich in der Dokumentation. Wie man Lattice auf den eigenen Rechner bekommt, zeigt das „Getting-Started“-Tutorial. Auf GitHub steht Lattice in Version 0.5.0 zum Download zur Verfügung.

Name Lattice
Hersteller Pivotal Software
Projektwebsite http://lattice.cf/
GitHub https://github.com/cloudfoundry-incubator/lattice/tree/v0.5.0
ML Conference 2021

Efficient Transformers

Christoph Henkelmann, DIVISIO

Enhancing Page Visits by Topic Prediction

Dieter Jordens, Continuum Consulting NV

Machine Learning on Edge using TensorFlow

Håkan Silfvernagel, Miles AS

 

Microservices Summit

Micro Frontends – Probleme, Techniken, Lösungen

mit Lars Kölpin-Fresse (Open Knowledge GmbH)

Mono-, Modu-, Microliths – oder welche Steine nutze ich zum Bauen

mit Dr. Annegret Juncker (Allianz Deutschland AG)

Aufmacherbild: Abstract geometric lattice von Shutterstock / Urheberrecht: Vikpit

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -