Leicht zu bedienender, Terminal-basierter Texteditor erleichtert Arbeit

Micro – ein neuer, intuitiver Texteditor
Kommentare

Auf einen guten Texteditor dürfte bei der täglichen Arbeit kaum ein Entwickler verzichten können. Davon gibt es zahlreiche auf dem Markt – darunter etwa Micro, ein Terminal-basierter Texteditor, der vor allem mit seiner einfachen und intuitiven Funktionsweise überzeugen will und gleichzeitig die vollständigen Möglichkeiten moderner Terminals nutzt.

Wie der Name bereits andeutet, zielt Micro darauf ab, als Nachfolger des Nano-Editors anerkannt zu werden, so das Entwickler-Team hinter dem Texteditor auf GitHub. Demzufolge ist das Tool nicht nur leicht zu installieren und steht innerhalb kurzer Zeit zur Benutzung zur Verfügung, sondern will gleichzeitig für den User angenehm nutzbar sein – und zwar egal, ob der Nutzer aus Präferenz lieber im Terminal arbeitet, oder weil er es muss.

Features von Micro

Um dem Nutzer die Arbeit zu erleichtern, bringt der Texteditor eine ganze Reihe von Features mit. Dazu gehört etwa, dass das Tool keine Dependencies oder externen Files benötigt; stattdessen reicht es einfach, das auf GitHub zur Verfügung stehende Binary herunterzuladen. Außerdem soll das Tool möglichst einfach zu bedienen sein und Out-of-the-Box funktionieren; auf allzu viele zusätzlich benötigte Konfigurationen wird darum weitestgehend verzichtet.

Ebenso bietet Micro umfangreichen Cross-Plattform-Support und funktioniert auf allen Plattformen, auf denen auch Go läuft. Zudem steht ein eigenes Plugin-System für in Lua geschriebene Plugins zur Verfügung. Der built-in Plugin-Manager hilft beim automatischen Installieren, Entfernen und Aktualisieren aller Plugins. Nützlich ist auch die Verfügbarkeit von Syntax Highlighting für über 75 Sprachen sowie Color-Scheme-Support; außerdem werden typische Editor-Vorgänge wie Undo/Redo sowie Unicode unterstützt. In Zukunft soll Micro darüber hinaus auch weitere nützliche Features wie Autovervollständigung und mehrere Cursors erhalten.

JavaScript Days 2017

Architektur mit JavaScript

mit Golo Roden (the native web)

JavaScript Testing in der Praxis

mit Dominik Ehrenberg (crosscan) und Sebastian Springer (MaibornWolff)

Installation und Nutzung

Sowohl die Installation als auch die Nutzung von Micro sind simpel. Für die Installation kann entweder ein bereits vorerstelltes Binary heruntergeladen oder selbiges von Grund auf selbst erstellt werden. Die aktuellen Binaries finden sich auf der Release-Seite; mehr Informationen zur Installation und den benötigten Binaries hält die Dokumentation des Tools bereit. Steht für das eigene Betriebssystem kein Binary zur Verfügung, kann es selbst erstellt werden. Dafür wird Go ab Version 1.5 benötigt.

Nachdem der Editor erstellt beziehungsweise installiert wurde, kann er durch das Ausführen von micro path/to/file.txt oder einfach nur micro in einen leeren Buffer gestartet werden. Auch in puncto Benutzung hilft die Dokumentation weiter; alle weiteren Informationen rund um den Texteditor finden sich auf GitHub.

Name Micro
Hersteller Zachary Yedidia
GitHub https://github.com/zyedidia/micro
Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -