Microsoft Edge-Team stellt zukünftige Features für EdgeHTML vor

Microsoft Edge: Preview der Plattform-Updates
Kommentare

Nachdem bereits gestern die Microsoft Edge Dev Site mit einem umfangreichen Update versehen wurde und diese damit den Beta-Status verloren hat, gibt es schon wieder Neuigkeiten aus dem Hause Microsoft: Das Edge-Team stellt in einer Preview die zukünftigen neuen Features für EdgeHTML vor.

Mit dem Update der Microsoft Edge Dev Site wurden insbesondere die Accessibility und das Markup der Seite verbessert. Das führt dazu, dass die Site und die zugehörigen Tools besser mit assistiven Technologien funktionieren. Die bisherige modern.ie-Site wird auf die neue Microsoft Edge Dev Site umgeleitet. Nun stellt Kyle Pflug, Microsoft Edge Programm-Manager, auf dem Windows-Blog in einer Preview bereits neue Features für EdgeHTML vor.

Neue Microsoft Edge Plattform-Features

Die vom Microsoft-Edge-Entwicklerteam vorgestellten neuen Features befinden sich noch in der Entwicklung, sollen aber bald in Preview Builds für Windows Insider verfügbar sein. Außerdem werden voraussichtlich weitere, bereits angekündigte Features für Entwickler zur Verfügung stehen. Dazu zählen:

  • Extended srcset and sizes
  • <template> element
  • WebRTC – Object RTC API
  • Pointer Lock (Mouse Lock)

Zu den im Windows-Blog vorgestellten neuen Features gehören Verbesserungen im Bereich CSS, Formulare und Grafik. Auch File APIs werden überarbeitet.

CSS

File APIs

Formulare

Grafik

CSS Mutability Pseudo-classes a[download] attribute input type=text selectionDirection Canvas ellipse
CSS Range Pseudo-classes input type=time Canvas blending modes
CSS initial keyword input type=datetime-local <picture> element
CSS unset keyword <meter> element SVG external content
oninvalid event handler for the element document and window

Die ausführlichen Informationen zu den einzelnen Änderungen finden sich auf der Platform-Status-Site von Microsoft Edge.

Neue Roadmap-Details

Zusätzlich wurde die Platform-Status-Site bezüglich der Feedback-Funktion überarbeitet. Es herrschte Unklarheit darüber, was das Label „Under Consideration“ genau bedeutete. Aus diesem Grund öffnet das Microsoft-Edge-Entwicklerteam die Roadmap weiter und führt das Label „backlog priority“ für Status-Items ein. Damit soll Nutzern mehr Einblick gegeben werden, welche Technologien gerade im Backlog für zukünftige Releases bearbeitet werden. Einen exakten Zeitrahmen einzuhalten, sei leider nicht immer möglich, weshalb drei Priority-Level Einzug in die Dokumentation halten: High – On deck, Medium – On our backlog und Low – Investigating. Diese Labels sollen laut Microsoft in den kommenden Wochen den bereits existierenden Vorschlägen, die mit „Under Consideration“ benannt sind, hinzugefügt werden. Mit diesen Methoden soll es Entwicklern einfacher fallen, zu entscheiden, welche Technologien bereits ausgereift sind und verwendet werden können.

Weitere Anregungen und Issues können User im Microsoft-Edge-Developer-UserVoice-Forum posten. Eine Übersicht der geplanten Änderungen findet sich im Windows-Blog.

Aufmacherbild: Quality coding concept design on dark background von Shutterstock / Urheberrecht: mamanamsai

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -