PhpStorm 2016.2.2 erschienen

Auf dem Weg zu PhpStorm 2016.2
Kommentare

Nachdem bereits mehrere EAP-Versionen und eine Public Preview der beliebten IDE veröffentlicht wurden, ist es nun soweit: PhpStorm 2016.2 ist final. Im Gepäck hat die neue Major-Version eine ganze Reihe von Verbesserungen sowie einige neue Features, die die Arbeit mit der IDE vereinfachen sollen. Doch damit nicht genug: Mit PhpStorm 2016.2.2 steht nun das zweite Maintenance-Update mit zahlreichen Bug-Fixes zur Verfügung.

Bei PhpStorm 2016.2 handelt es sich um die zweite Major-Version der beliebten JetBrains-IDE, die in diesem Jahr veröffentlicht wurde. Entwickler können sich auf zahlreiche Verbesserungen, Bug-Fixes und viele neue Features freuen, die nach und nach in die neue Version integriert werden sollen. Jetzt geht es bereits mit dem Early Access Program für PhpStorm 2016.2.1 in eine neue Entwicklungsrunde.

PhpStorm 2016.2 Early Access Program

Der Startschuss für das Early Access Program von PhpStorm 2016.2 ist gefallen. Entwickler sollen die EAP-Builds der kommenden IDE-Version fleißig testen, damit in der Major-Version möglichst wenig Fehler übrig bleiben. Mehr Informationen zum Early Access Program bietet die entsprechende Website.

Neues in PhpStorm 2016.2 EAP-Build 162.426

Das Early Access Program für PhpStorm 2016.2 ist gestartet: Ab sofort steht der neue PhpStorm 2016.2 EAP-Build 162.426 zum Testen zur Verfügung. Im Fokus der neuen Version steht vor allem ein besserer Joomla!-Support. Zudem werden die Werte von Klassen-Konstanten ab sofort in Completion-Lists angezeigt, und die Freezes im Remote-Host-Tab bei einem unerreichbaren Remote-Server wurden ebenfalls gefixt. Auch die Option „Do not show warning for unused parameters in anonymous functions“ ist nun verfügbar.

Zu den größten Neuerungen auf Plattform- und Webseite gehört außerdem, dass Patches künftig vom Clipboard aus angewendet oder per Drag & Drop in der IDE abgelegt werden können, um sie zu verwenden. Auch Bilder, JavaScript- und HTML-Dateien können künftig auf diese Weise in die IDE integriert werden, wobei die nötigen Tags automatisch erzeugt werden. Ausführliche Informationen können in den Release Notes nachgelesen werden. Feedback zu PhpStorm 2016.2 ist ausdrücklich erwünscht! Zum Download steht EAP-Build 162.426 im Rahmen des EA-Programms zur Verfügung.

PhpStorm 2016.2 EAP 162.646

Mit Build 162.646 steht eine neue Vorabversion von PhpStorm 2016.2 im Early Access Program zum Testen zur Verfügung. Im Gepäck hat das Update erneut eine Reihe von Bug-Fixes, Verbesserungen und einige neue Features. Dazu zählen zum Beispiel der Support der PHP 7 Uniform Syntax und neue Live-Template-„Params“ für die Vervollständigung von Function-Arguments. Des Weiteren wird ab sofort das URL-Rewriting, das in .htaccess-Dateien definiert wird, unterstützt. Auch Schriftarten mit Ligaturen unterstützt PhpStorm jetzt im Editor.

Außerdem bringt der neue EAP-Build von PhpStorm 2016.2 eine neue Aktion namens „Set Background Image“ mit sich, die ein benutzerdefiniertes Aussehen der IDE ermöglicht. Auch ist jetzt das Debuggen von JavaScript-Apps in Firefox 36+ möglich, indem die Firefox-Remote-Debug-Konfiguration genutzt wird. Alle Neuerungen sind noch einmal übersichtlich in den Release Notes zusammengefasst; PhpStorm 2016.2 EAP-Build 162.646 steht im Early Access Program zum Download zur Verfügung.

PhpStorm 2016.2 EAP 162.844

Ab sofort steht der neue PhpStorm-2016.2-EAP-Build 162.844 zur Verfügung. Die neue Version beinhaltet neue Features, Bug-Fixes und Verbesserungen seitens der PHP- und Web-Plattformen. Zu den Highlights der neuen Version zählt die Type-Hinting-Unterstützung für Implementationen von IteratorAggregate und Iterator. Der Support beinhaltet auch Fälle, in denen der Implementor von IteratorAggregate Arrays zurückgibt sowie die Möglichkeit, über die \Traversable-Klasse zu iterieren.

Außerdem wurde der Git-/Mercurial-Log-Viewer verbessert. Ab sofort lädt dieser bei jeder Änderung im Hintergrund (z. B. bei commit, fetch und rebase) und ist deshalb beim Öffnen sofort bereit. Auch die Anzeige des Ladevorgangs wurde verändert: Während eines Aktualisierungsvorgangs zeigt sich jetzt ein dünner Strich unter der Toolbar.

Ausführliche Informationen zu PhpStorm 2016.2 EAP 162.844 finden sich wie immer im Blogbeitrag und in den Release Notes. Der aktuelle Build steht über die EAP-Projektwebsite zum Download bereit.

Go for PHP Developers

mit Terrence Ryan (google)

Everything you need to know about PHP 7.2

mit Sebastian Bergmann (thePHP.cc)

PhpStorm 2016.2 EAP 162.917 erschienen

Mit Build 162.917 steht eine neue Vorabversion von PhpStorm 2016.2 im Early Access Program zum Testen zur Verfügung. Der aktuelle Build bringt erneut neue Features, Bug-Fixes und Verbesserungen seitens der PHP- und Web-Plattformen mit sich. Im Vordergrund des Release steht die beginnende Unterstützung für PHP 7.1: PhpStorm 2016.2 unterstützt ab sofort Visibility-Modifier für Klassenkonstanten, Schlüssel im list()-Konstrukt, Null-Return-Types und Nullable-Arguments sowie mehrfache Catch-Exceptions.

Zudem ist es in PhpStorm 2016.2 jetzt möglich, eine Debug-Erweiterung für das CLI bei Bedarf zu laden. Das ist zum Beispiel praktisch, wenn eine Debugger-/Code-Abdeckung gefordert ist. Dieses Feature soll die Ausführungsgeschwindigkeit zwei- bis dreimal schneller machen. Des Weiteren können nun Typinferenzen durch weitere Inferenzen erweitert werden.

Auch können ab sofort alle Projekte als Template gespeichert und ein neues Projekt, das auf diesem Template basiert, erstellt werden. Darüber hinaus sind in PhpStorm 2016.2 jetzt Node.js-, AngularJS- und Markdown-Plugins gebündelt, sodass nicht länger im Repository nach ihnen gesucht werden muss. Ausführliche Informationen zu allen Neuerungen und Änderungen bieten wie immer der zugehörige Blogpost sowie die Release Notes. PhpStorm 2016.2 Build 162.917 steht im Early Access Program zum Download zur Verfügung.

PhpStorm 2016.2 EAP-Build 162.1024 steht zur Verfügung

Mit Build 162.1024 steht ein neuer Build der kommenden PhpStorm-Version PhpStorm 2016.2 im Early Access Program zum Testen zur Verfügung. Im Gepäck hat die neue EAP-Version eine Reihe von Bug-Fixes und kleineren Verbesserungen, aber auch einige neue Features wurden dem neuen Build spendiert. Dazu gehört zum Beispiel die Verbesserung der Vereinigung von @throws-Generierung und -Inspektion, ebenso steht eine neue Option zum Analysieren von mehr als einem Call-Level für @throws-Generierung und -Inspektion zur Verfügung.

Zudem wurde in PhpStorm 2016.2 die Inspektion von nicht genutzten Importen komplett überarbeitet und Support für Namespaces in UML-Diagrammen hinzugefügt. Mehr Informationen dazu bietet der Ankündigungspost des neuen EAP-Builds im JetBrains-Entwicklerblog; alle Änderungen sind in den Release Notes zusammengefasst. PhpStorm 2016.2 Build 162.1024 steht im Early Access Program zum Download zur Verfügung.

Neues in PhpStorm 2016.2 EAP-Build 162.1120

Mit Build 162.1120 steht eine neue Vorabversion von PhpStorm 2016.2 im Early Access Program zum Testen zur Verfügung. Die neue Version beinhaltet neue Features, Bug-Fixes und Verbesserungen seitens der PHP-, Web- und IntelliJ-Plattformen. Zu den Neuerungen zählen unter anderem eine neue Strict-Type-Inspection für PHP 7 und die Smart-Type-Codevervollständigung, die die Vorschlagsliste filtert und nur die auf den aktuellen Kontext anwendbaren Varianten anzeigt. Außerdem gibt es eine neue Inspection, die Return-Statements gegen phpDoc validiert.

PhpStorm 2016.2 EAP-Build 162.1120 bringt zudem eine dynamische Inspection zum Aufruf von statischen Methoden mit sich. Darüber hinaus gibt es ab sofort die Möglichkeit, statische Methoden aus $this->-Vervollständigung herauszufiltern. Auch die Getter und Setter greifen nun auf PHP 7 zurück. Ausführliche Informationen können in den Release Notes nachgelesen werden; EAP-Build 162.1120 steht im Rahmen des EA-Programms zum Download  zur Verfügung.

PhpStorm 2016.2 Public Preview steht bereit

Das Release der neuen Major-Version von PhpStorm, PhpStorm 2016.2, rückt immer näher. Bevor es aber soweit ist, ist nun zunächst die Public Preview erschienen, die sich vor allem auf Verbesserungen und letzte Bug-Fixes konzentriert. Wie Anna Lebedeva im JetBrains-Blog erklärt, vereint sie viele der bereits vorgestellten Features.

Zu den Highlights von PhpStorm 2016.2 Public Preview zählt allen voran die verbesserte PHP-Sprachunterstützung, die sich in überarbeiteten Typinferenzen, neuer Strict-Type-Inspection, besserem Parsing und verbesserter Setter- und Getter-Erstellung für PHP 7 zeigt. Zudem liefert PhpStorm 2016.2 in der Public Preview neue Bearbeitungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel dynamische Live-Template-„Params“ für die Vervollständigung von Function-Arguments und die Option, statische Methoden aus der Vervollständigungsliste herauszufiltern.

Des Weiteren wurde die Analyse der Codequalität verbessert und der Support für Joomla! optimiert. PhpStorm 2016.2 Public Preview bringt außerdem große Verbesserungen bei der Unterstützung von Web-Technologien mit sich, darunter fallen etwa TypeScript-2.0-Support sowie Angular CLI und Code Snippets. Seitens der IntelliJ-Plattformen wurden vor allem im Bereich des User Interface Optimierungen vorgenommen.

Einen Überblick über alle Neuerungen und Änderungen bieten die Release Notes des vorherigen EAP-Builds sowie die Übersicht auf der Projektwebsite. Dort steht PhpStorm 2016.2 Public Preview auch zum Download bereit.


Xdebug On Demand für CLI-PHP-Skripte

Einigen Usern dürfte bereits aufgefallen sein, dass aktuelle Versionen des Composer-Dependency-Managers eine Warnung ausgegeben, wenn Xdebug installiert ist. Grund dafür ist vor allem, dass Xdebug die Ausführung von PHP-Skripten deutlich verlangsamen kann, das jeweilige Ein- oder Ausschalten jedoch – je nach Szenario – nicht immer ganz problemlos ist.

Um dem entgegenzuwirken, bringt die neue PhpStorm-Version, PhpStorm 2016.2, einen neuen Xdebug-On-Demand-Modus mit, mit dem Xdebug für die globale PHP-Installation deaktiviert werden kann. PhpStorm aktiviert damit Xdebug nur dann, wenn es tatsächlich benötigt wird, etwa zum Debuggen von Skripten oder für Code-Coverage-Berichte.

Die Nutzung des neuen Features ist einfach: zunächst muss Xdebug für Command-Line-PHP-Skripte deaktiviert werden; dann wird hinterlegt, an welcher Stelle die IDE Xdebug findet, wenn es benötigt wird. Anschließend kann das Debugging wie gewohnt durchgeführt werden.

Mehr Informationen zu Xdebug On Demand bietet die Ankündigung von Gary Hockin im JetBrains-Entwicklerblog; die aktuelle EAP-Version von PhpStorm 2016.2 steht im Early Access Program zum Download zur Verfügung.

Verbesserungen des Import-Cleanups

Für die neue PhpStorm-Version PhpStorm 2016.2 wurden zahlreiche Verbesserungen vorgenommen und einige neue Features implementiert. Dazu gehört auch die Überarbeitung der Art und Weise, wie nicht genutzte use-Statements in PhpStorm 2016.2 aufgespürt werden.

War es bisher so, dass nicht genutzte Import-Statement-Warnungen nicht für alle Klassen (und nie für in PHP 5.6 eingeführte Konstanten oder Funktionen) ausgegeben wurden, wurde dies nun in der neuen IDE-Version überarbeitet und eine entsprechende Funktionalität implementiert. Außerdem werden die ungenutzten Importe nun auch entfernt, wenn das Reformat-Code-Tool ausgelöst und Optimize imports ausgewählt ist.

Alle Informationen zu der Neuerungen sind in der Ankündigung von Gary Hockin zusammengefasst; PhpStorm 2016.2 steht aktuell noch im Early Access Program zum Testen zur Verfügung.

Projekt-Templates in PhpStorm 2016.2

Um sich die Web-Entwicklung zu erleichtern, hilft es, ein neues Projekt aus einer Skeleton-Applikation heraus zu starten, die bereits alle Voraussetzungen für einen schnellen Coding-Start mit sich bringt. PhpStorm bringt bereits einige solcher Templates mit, doch mit PhpStorm 2016.2 ist es jetzt auch möglich, eigene Projekt-Templates zu erstellen.

Um ein neues Projekt-Template aus einem bestehenden Projekt zu erstellen, muss man lediglich in das „Tools“-Drop-Down-Menü navigieren und „Save Project as Template…“ auswählen. Möchte man nun ein neues Projekt aus diesem Template kreieren, wählt man „File“ aus dem Drop-Down-Menü aus und danach „New Project…“. Alle selbsterstellten Projekte finden sich im „User-defined“-Bereich. Templates lassen sich über die Option „Manage Project Templates…“ im Tools-Menü verwalten und entfernen.

Die Möglichkeit, eigene Startpunkte festzulegen, sollte den gesamten Arbeitsprozess vereinfachen. Falls der Befehl composer create-project nicht funktioniert, könnte ein composer update helfen, so das PhpStorm-Team. Ausführliche Informationen zu Projekt-Templates bietet der Blogbeitrag von Gary Hockin.

Docblock-Verbesserungen für @throws

Docblocks zu schreiben, ist langwierig und mühsam – deshalb ist jede Hilfe gern gesehen. Aus diesem Grund wurde die Art und Weise, wie der @throws-Kommentar erkannt und erstellt wird, in PhpStorm 2016.2 verbessert. Genauer gesagt wurden gleich zwei Verbesserungen beim @throws-Kommentar-Support durchgeführt:

Zum einen sind nun die Einstellungen für die Kommentar-Überprüfung und -Erstellung vereinheitlicht, sodass kein Unterschied zwischen eventuellen Warnhinweisen und dem erstellten Code besteht. Diese Einstellungen finden sich im Code-Style-Bereich unter PHP | PHPDoc | @throws Tag Analysis.

Zum anderen wurde eine neue Einstellung in PhpStorm 2016.2 eingeführt, die der IDE genau mitteilt, wie viele Methodenaufrufe Exceptions finden sollen, die dann dem throws-Block zugefügt werden. Wenn also bei der Verwendung von verschachtelten Methodenaufrufen jeder Aufruf unterschiedliche Exceptions ausgibt, werden all diese zum @throws-Docblock hinzugefügt.

Einen genauen Einblick in die Funktionsweise von @throws bietet der Eintrag von Gary Hockin im JetBrains-Blog.

PHP-7-Support in PhpStorm 2016.2

Eines der größten Probleme in PhpStorms PHP-7-Support war das Fehlen von Inspections rund um skalare und Return Type Hints. Durch die Verbesserungen im Type-Support und PHP 7 soll sich das nun ändern und PhpStorm 2016.2 immer mehr zu einem statischen Analysetool werden.

Durch Type Hinting lässt sich in Funktionen exakt definieren, von welchem Typ ein Parameter sein soll. Für objects, callables und array gibt es diese Option bereits länger, doch jetzt ist das Ganze auch für grundlegende skalare Typen wie int, string und boolean möglich. PhpStorm 2016.2 fügt zudem Inspections zum Type Hinting in PHP 7 hinzu, sodass Type Errors direkt in der IDE aufgedeckt werden – noch bevor der Code geladen wird. This is huge, so Gary Hockin im PhpStorm-Blog.

PhpStorm 2016.2 hat also sein generelles Verständnis von PHP 7 erheblich erweitert. Doch noch während das PhpStorm-Team an der weiteren Verbesserung des PHP-7-Supports arbeitet, wird mit PHP 7.1 schon bald eine neue Version der Programmiersprache erscheinen. Aber auch hierfür bietet PhpStorm 2016.2 bereits teilweise Support: Das Parsing für nullable-Return-Types, die neue list– sowie l-Syntax und Class Constant Visibility werden schon unterstützt.

Parameter-Codevervollständigung

In PhpStorm 2016.2 wurden neue „automatische“ Live-Templates eingeführt, die eine Vervollständigung von Parametern, die in Funktionen, Methoden oder Klassenkonstruktoren übergehen, vereinfachen. Doch wie funktioniert das Ganze?

Um ein Live-Template aufzurufen, muss das params-Keyword als erster Parameter einer Funktion, Methode oder Klasse genutzt werden. Auf diese Weise werden die Parameter automatisch mit den Variablennamen, die in einer Funktionendeklaration definiert sind, vervollständigt. Gleichzeitig bleibt die Möglichkeit bestehen, per Enter oder Tab zum nächsten Parameter zu navigieren (mit Shift+Tab geht es in die Gegenrichtung).

On its own, this really helps, but because YOLO, you can turn this functionality on by default. Then, when you invoke completion on the method, function or class, the parameters are automatically added, and your caret is placed on the first parameter ready to complete.

Um diese Funktion zu aktivieren, muss man in den Systemeinstellungen zu Editor | General Smart Keys navigieren und die Option „Enable smart function parameters completion“ auswählen. Ausführliche Informationen zu dem neuen Feature bietet der Blogpost von Gary Hockin.

Änderungen in der Codevervollständigung

In den letzten Versionen von PhpStorm hat sich die Funktionsweise der Codevervollständigung geändert, was zu einigen Irritationen führte. Aus diesem Grund erklärt Gary Hockin im PhpStorm-Blog, wie die Codevervollständigung jetzt in PhpStorm 2016.2 funktioniert. Die Codevervollständigung wurde mit dem Release von PhpStorm 2016.2 so überarbeitet, dass die wichtigsten Objekte oder Parameter an den Anfang der Vervollständigungsliste wandern. Dabei wurden auch einige Methoden und Variablen entfernt. Diese Änderung sollte Entwicklern Zeit und einige Tastenanschläge sparen, allerdings gab es noch weitere unbeabsichtigte Konsequenzen.

Ruft man jetzt die Codevervollständigung via Strg + Space auf und PhpStorm kennt die Art des Items, werden dazu passende Elemente an den Anfang der Vervollständigungsliste gestellt. PhpStorm kann zur Bestimmung beispielsweise auf eine Variablen-Zuweisung, das Type-Hinting von PHP 7 oder PhpDoc-Anmerkungen zurückgreifen. Nützlich für Entwickler ist auch der Aufruf einer gefilterten Vervollständigungsliste über Shift + Strg + Space.

Die zweite Änderung entfernte statische Methoden aus der Codevervollständigungsliste, wenn die Vervollständigung im Rahmen von $this-> aufgerufen wird. Leider ist dadurch jetzt das Erstellen von schriftlichen Assertions in PHPUnit etwas komplizierter: Denn die Assertions in PHPUnit sind als statische Methoden geschrieben, die aber normalerweise im Rahmen von $this aufgerufen werden, um Tests sauber und lesbar zu machen. Schreibt man nun PHPUnit-Tests, erscheinen die *assert-Methoden nicht länger in der Codevervollständigungsliste – Obviously, this is a Bad Thing™. Momentan arbeitet das PhpStorm-Team an einer Lösung für dieses Problem.

Übrigens: Wer sich mit PhpStorm 2016.2 noch nicht ausführlich auseinandersetzen konnte, kann sich am 3. August für ein Webinar mit Gary Hockin anmelden. In diesem wird er einen Überblick über die neuen Features und Verbesserungen der beliebten IDE geben.

Joomla!-Support

Die letzten Versionen von PhpStorm brachten eine enorm verbesserte Unterstützung für das beliebte Content-Management-System Joomla! mit sich. Um Entwicklern die Arbeit mit dem CMS zu erleichtern, wurden einige maßgeschneiderte Features hinzugefügt. Die erste Neuerung springt direkt beim Öffnen eines Joomla!-Projekts ins Auge: PhpStorm erkennt, dass mit einer Joomla!-Applikation gearbeitet wird und fragt nach, ob Joomla!-Support aktiviert werden soll. Ist dieser eingeschaltet, fragt PhpStorm auch nach einer Aktivierung von Joomla!-Code-Styles und Joomla!-Docblock-Templates.

Eine weitere Änderung betrifft die Datenbank: PhpStorm kommt mit einem eingebauten Datenbank-Browser daher – und die Joomla!-Integration ermöglicht eine schnelle und einfache Konfiguration des Datenbank-Tools direkt aus der Konfigurationsdatei. Neue Datenquellen für die Joomla!-Datenbank können nun über einen Klick auf + hinzugefügt werden. Übrigens: Da Joomla! den Datenbanktabellen ein Prefix hinzufügt und dies zu Schwierigkeiten beim Schreiben von Queries führen kann, ändert PhpStorm das Prefix #__ automatisch zu dem im $dbprefix-Feld in der configuration.php-Datei definierten.

Zudem unterstützt PhpStorm jetzt auch die statische Methode _ der JHtml-Klasse. Mit dieser Methode lassen sich Helper aufrufen, indem ein String weitergeben wird, der die durch einen Punkt voneinander getrennten Klassen- und Methodennamen enthält. PhpStorm kann diese Strings parsen und bietet Entwicklern so die mit Klassen- und Methodennamen assoziierten gewohnten Helper in der IDE.

Weitere Informationen zu den neuen Features bietet der zugehörige Blogbeitrag; darüber hinaus bietet das PhpStorm-Team interessierten Entwicklern ein Tutorial zum Thema „Joomla! Development using PhpStorm“.


PhpStorm 2016.2 steht zur Verfügung

Nachdem das JetBrains-Team vor einer Woche bereits die Public Preview von PhpStorm 2016.2 präsentierte, ist es jetzt endlich soweit: PhpStorm 2016.2 ist final erschienen. Das zweite Update der beliebten PHP-IDE in diesem Jahr bringt einige spannende Neuerungen mit sich, darunter ein verbessertes Code-Verständnis, optimierte Coding-Unterstützung sowie Support für alle wichtigen Tools und Frameworks.

Einen Überblick über die Highlights in PhpStorm 2016.2 gibt Anna Lebedeva im JetBrains-Blog. So bringt die neue Major-Version unter anderem einen verbesserten PHP-Support mit sich: Typinferenzen wurden überarbeitet, eine neue Strict-Type-Inspection und besseres Parsing stehen zur Verfügung und auch die verbesserte Setter- und Getter-Erstellung für PHP 7 zählen dazu.

Zudem gibt es nun neue Bearbeitungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel dynamische Live-Template-„Params“ für die Vervollständigung von Function-Arguments und die Option, statische Methoden aus der Vervollständigungsliste herauszufiltern. Auch die intelligente Code-Vervollständigung und verschiedene @throws-Verbesserungen wurden in PhpStorm 2016.2 vorgenommen.

Darüber hinaus wurde die Analyse der Codequalität verbessert und Optimierungen an Frameworks und Tools durchgeführt, so ist es jetzt etwa möglich, eigene Projekt-Templates zu erstellen und Xdebug für die globale PHP-Installation zu deaktivieren. Auch die Unterstützung für die wichtigsten Web-Technologien wie TypeScript 2.0, Angular CLI und HTML-Dateien wurde überarbeitet.

In PhpStorm 2016.2 wurden auch Verbesserungen seitens der IntelliJ-Plattform vorgenommen, auch die Datenbank-Tools wurden verbessert. Einen ausführlichen Überblick über alle Neuerungen und Änderungen bieten der oben genannte Blogbeitrag sowie die Übersichtsseite „What’s New in PhpStorm 2016.2“. PhpStorm 2016.2 steht als kostenloses Update für alle Nutzer mit aktiver Lizenz zur Verfügung; alternativ kann die IDE dreißig Tage kostenlos getestet werden.


Maintenance-Updates

Schon kurz nach dem Erscheinen der finalen Version von PhpStorm 2016.2 haben die Arbeiten am ersten Maintenance-Update begonnen. Im folgenden finden sich alle Informationen zu den einzelnen Bug-Fix-Releases für die beliebte IDE.

Neues in PhpStorm 2016.2.1 EAP-Build 162.1447

Das Early Access Program für PhpStorm 2016.2.1 ist gestartet: Ab sofort steht der neue PhpStorm 2016.2.1 EAP-Build 162.1447 zum Testen zur Verfügung. Bei dem Build handelt es sich um ein Bug-Fix-Update für das kürzlich final erschienene PhpStorm 2016.2. Neben einigen Bug-Fixes bringt der neue Build aber auch neue Features und Verbesserungen seitens der PHP-, Web- und IntelliJ-Plattformen mit sich.

Zu den größten Neuerungen auf Seiten der PHP-Plattform zählt die Möglichkeit, die Datei filename.xml für PHPCS-Config selbst anzupassen. Außerdem wurde ein Fehler der Projektnamen-Anzeige auf dem Startbildschirm behoben; alle weiteren Bug-Fixes und Verbesserungen lassen sich dem Issue Tracker entnehmen. Ausführliche Informationen können in den Release Notes nachgelesen werden. EAP-Build 162.1447 steht im Rahmen des EA-Programms zum Download zur Verfügung.

PhpStorm 2016.2.1 EAP 162.1628 steht bereit

Mit EAP-Build 162.1628 steht nun der zweite Build im Early Access Program für PhpStorm 2016.2.1 zur Verfügung. Das Update konzentriert sich hauptsächlich auf Bug-Fixes und einige kleinere Verbesserungen seitens der PHP-Plattform. Dazu gehören unter anderem das vordefinierte Hervorheben von Funktionen und die Textvervollständigung bei zuvor deklarierten Properties für stdClass-Objekte. Des Weiteren wurde die Ausführung von statischen Methoden nach $this-> für PHPUnit-Tests wieder eingeführt.

Alle weiteren Bug-Fixes und Verbesserungen lassen sich dem Issue Tracker entnehmen. Ausführliche Informationen können in den Release Notes nachgelesen werden. EAP-Build 162.1628 steht im Rahmen des EA-Programms zum Download zur Verfügung.

PhpStorm 2016.2.1 steht final zur Verfügung

Nach einer Reihe von Early-Access-Builds steht mit der Veröffentlichung von Build 162.1889 PhpStorm 2016.2.1 nun final zur Verfügung. Im Vordergrund des Maintenance-Updates stehen vor allem zahlreiche Bug-Fixes, darunter etwa Fixes für ein Problem mit den Projektnamen auf dem Willkommensbildschirm, das Erstellen von neuen Projekten aus bestehenden Dateien oder eine verbesserte Type-Erkennung. Darüber hinaus bringt die neue Version einige neue Features mit sich, zum Beispiel:

  • Autocomplete bei zuvor erklärten Properties für stdClass-Objekten
  • Komplettierung von PHP-Settings in der ini_set-Funktion
  • verbesserte Komplettierung nach dem @see-Tag
  • Support für custom filename.xml für PHPCS

Alle Neuerungen sind noch einmal übersichtlich in den Release Notes zusammengefasst; PhpStorm 2016.2.1 steht auf der Produktwebsite zum Download zur Verfügung.

PhpStorm 2016.2.2 ist erschienen

Kurz und knapp: PhpStorm 2016.2.2 steht ab sofort zum Download zur Verfügung. Dieses Mal sind keine neuen Features mit an Bord, lediglich einige Fehler wurden behoben. Was vor allem Mac-Nutzer freuen dürfte: Das leidige Scrolling-Problem unter macOS Sierra wurde gelöst. In den Release Notes findet sich die komplette Übersicht aller Bug-Fixes.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -