RTM-Version bringt neue Context Actions und Boolean-Member-Refactoring

ReSharper Ultimate 2016.1 ist da
Kommentare

Einen knappen Monat nach der letzten EAP-Version ist es nun soweit: ReSharper Ultimate 2016.1 ist Ready-to-Manufacture. Mit im Gepäck hat die RTM-Version einige Highlights, darunter neue Context Actions, Boolean-Member-Refactoring und standardmäßigen Node.js-Support. Auch ReSharper C++ hat einige Verbesserungen spendiert bekommen.

Mehr als 950 Fixes wurden in ReSharper 2016.1 RTM vorgenommen, so Daria Dovzhikova im JetBrains-Blog. Doch nicht nur Fehler wurden behoben, sondern auch Verbesserungen und einige neue Features wurden der RTM-Version spendiert.

ReSharper Ultimate 2016.1 – was steckt drin?

Zu den Neuerungen in ReSharper Ultimate 2016.1 zählen neue Context Actions: Mithilfe von Alt+Enter-Actions können Method-Input-Parameter überprüft, Strings manipuliert und in Objekte, kommentierte sowie unkommentierte Code-Selections konvertiert werden. Auch das Boolean-Member-Refactoring wurde überarbeitet und kann ab sofort für eine Methode, Property, lokale Variable oder Parameter aufgerufen werden.

Boolean-Member-Refactoring, Quelle: https://blog.jetbrains.com/dotnet/2016/04/14/resharper-ultimate-2016-1-is-released/

Boolean-Member-Refactoring, Quelle: https://blog.jetbrains.com/dotnet/2016/04/14/resharper-ultimate-2016-1-is-released/

Zudem wurde mit Smart Paste eine Funktion eingeführt, die es ermöglicht, kurze XML-Abschnitte inklusive Anführungszeichen zu kopieren und in einen String Literal in C# einzufügen; ReSharper sorgt dann automatisch dafür, dass die Anführungszeichen „escapet“ werden. Das Feature funktioniert in C#, VB.NET, JavaScript, XML, XAML und HTML. Find Code Issues läuft ab sofort in ReSharper und ReSharper C++ im Hintergrund und ermöglicht so eine gleichzeitige Bearbeitung des Codes, während ReSharper Analysen durchführt.

Des Weiteren unterstützt ReSharper Ultimate 2016.1 standardmäßig sowohl Node.js als auch xUnit.net. Auch der Support für JSON-Dateien und –Schemata sowie für JavaScript und TypeScript wurde verbessert. Zudem verfügt die aktuelle Version über neue WCF-spezifische Code Inspections. Auch die Code-Style-Features werden kontinuierlich optimiert und vereinfacht.

Neues in ReSharper C++ 2016.1

Das war bei weitem noch nicht alles: Auch ReSharper C++ 2016.1 hat über 270 Fixes und einige größere Verbesserungen spendiert bekommen. So steht der langersehnte To-Do-Explorer bereit, mit dessen Hilfe sich Kommentare, die eines der drei Default-To-Do-Pattern „Bug“, „To Do“ oder „Not Implemented“ enthalten, einsehen, filtern und gruppieren lassen. Weiter gibt es eine Reihe von neuen Context Actions und Quick-Fixes, die z. B. mit #include-Direktiven genutzt werden können.

Außerdem wurde die Liste von unterstützten C++-Sprachfeatures um einige Punkte erweitert. Das Rename-Refactoring wurde verbessert, genauso wie die Code-Erstellung. Auch an dotCover, dotTrace, dotMemory, dotMemory Unit und dotPeek wurde ordentlich gearbeitet: Hauptsächlich handelt es sich dabei um Verbesserungen in der Performance und im User Interface.

Ausführliche Informationen zu allen Änderungen und Neuerungen in ReSharper Ultimate 2016.1 und ReSharper C++ 2016.1 finden sich im zugehörigen Blogpost; dort steht die aktuelle Version auch zum Download bereit.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -