Jetbrains veröffentlicht Early Access Program der Cross-Plattform .NET-IDE

Rider 2017.2 EAP ab sofort verfügbar
Kommentare

Jetbrains hat das Rider 2017.2 Early Access Program (EAP) geöffnet. An Bord sind unter anderem voller Support für .NET Core 2.0, MSTest, diverse NuGet-Verbesserungen, ein neues Debugger-Tool-Window und zwei neue Refactorings.

Knapp einen Monat nachdem Jetbrains die Release-to-Manufacturing-Version von Rider 2017.1 veröffentlicht hat, ist nun das Early Access Program für Rider 2017.2 geöffnet worden.

.NET Core 2.0 Support

Der erste Rider 2017.2 EAP Build bringt Support für .NET Core 2.0. Alle Code Inspections, Navigation Actions, Quick-Fixes und Refactorings sind ab sofort für die Entwicklung in .NET Core 2.0 Projekten verfügbar. Auch die neuen ASP.NET Core Razor Pages Projekte werden unterstützt. Rider ist damit in der Lage Rider NuGet-Packages für .NET Core 2.0 Projekte zu managen, unterstützt Unit Testing mit xUnit, NUnit oder MSTest und unterstützt die Ausführung und das Debuggen von .NET Core 2.0 Projekten.

Unit Testing mit MSTest

Der Unit-Test-Runner von Rider hatte bereits xUnit und NUnit supportet, nun kommt auch noch MSTest dazu. Ausführung und Debugging von MSTest funktioniert nun für das komplette .NET Framework (vorerst nur Windows-only) sowie für .NET Core (auf Windows, macOS und Linux).
MSTest V2 funktioniert „out of the box“, für MSTest V1 braucht etwas zusätzliches Setup: Visual Studio muss installiert sein und der Pfad zur IDE muss in den Settings (Ctrl+Alt+S) unter Build, Execution, Deployment | Unit Testing | MSTest konfiguriert werden.

NuGet-Updates

Der NuGet-Client von Rider hat ebenfalls zahlreiche Updates erhalten. Da unter der Haube jetzt NuGet 4.3 läuft, ist voller Support für SemVer2 und .NET Core 2.0 an Bord. Auch Wildcard-Versionen in Package-Referenzen werden ab sofort unterstützt.

Debugger-Updates

Der .NET Core 2.0 Support hat auch beim Debugger Einzug gehalten. Außerdem wurde eine neues Tool-Window hinzugefügt, um Parallel Stacks zu visualisieren. Auch das Hinzufügen von Watches und die Möglichkeit ein bestimmtes Objekt im Debugger zu markieren sind neu dazu gekommen.

Refactoring

Zwei neue Refactorings sind ebenfalls hinzu gekommen, als da wären Transform Parameters und Invert Boolean. Transform Parameters erlaubt das Erstellen einer neuen Klasse oder Struct und konvertiert Parameter der selektierten Methode in gekapselte Felder des neu erstellten Typs. Invert Boolean erlaubt es, einen booleschen Member automatisch zu invertieren, ihn zu true oder false zu transformieren und alle Usages neu zu schreiben, um die Boole’sche Logik zu invertieren.

C# 7.0 Support

Da Rider die kürzlich releaste ReSharper 2017.2 Engine für .NET-Support an Bord hat,  sind damit auch einige der mit ReSharper 2017.2 angekündigten Features in Rider verfügbar, darunter verbesserter Support für C# 7.0 und Initial Support für C# 7.1.

Mehr Details zu den Neuerungen lassen sich in der offiziellen Ankündigung nachlesen. Rider 2017.2 EAP steht im Early Access Program von Rider zum Download zur Verfügung. Bugs können im Issue Tracker reportet werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -