Statamic, Grav und Kirby – schnelle und leichtgewichtige CMS

Top-3 Flat-File-CMS
Kommentare

Ist die Rede von Content-Management-Systemen auf PHP-Basis, so sind das in der Regel Systeme, die auf eine MySQL-Datenbank zurückgreifen. Dass es auch anders geht, zeigen sogenannte Flat-File-CMS.

Flat-File-CMS zeichnen sich dadurch aus, dass sie auf eine Datenbank verzichten. Zwei bestechende Vorteile solcher Systeme sind Geschwindigkeit und geringer Speicherbedarf. Inhalte und Konfigurationen werden ausschließlich in Textdateien gespeichert, was zu einer besseren Performance und einem günstigeren Hosting führt. Da meist Markdown als Auszeichnungssprache verwendet wird, ist die Bearbeitung von Texten sehr komfortabel. Zudem sind Flat-File-CMS einfach zu bedienen und nutzen teilweise die Verzeichnisstruktur, um den Seitenbaum zu generieren. Wer allerdings kein PHP beherrscht, dürfte mit CMS wie WordPress besser beraten sein, denn hier sind alle wichtigen Bausteine schon vorgefertigt.

Wir möchten Euch heute drei besonders interessante Flat-File-CMS vorstellen, die für so manchen Use Case eine veritable Alternative zu herkömmlichen CMS bieten.

Statamic

Der Name Statamic leitet sich von static und dynamic ab. Dabei zeigt sich bereits, was das CMS ausmacht: Statamic ist ein statisches, datenbasiertes System, mit dem sich jedoch ebenso problemlos dynamische Inhalte wie Blogs oder Kalender realisieren lassen. Seit 2012 wird das in PHP 5.3 realisierte CMS für 29 Dollar (Privatnutzung) bzw. 99 Dollar (kommerzielle Nutzung) angeboten. Besonders ist, dass für Statamic keine Plugins oder Drittlösungen benötigt werden, da sich solche Standards leicht selbst entwickeln lassen. Zusätzlich werden Grid-System und Administrationsoberfläche mitgeliefert, was das CMS nutzerfreundlich und leicht konfigurierbar macht. Für Content-Types, Config-Files, Layout und Templates nutzt Stamatic YAML. Zudem ist das Backend mit Responsive-Design ausgestattet und so gut mit mobilen Geräten nutzbar. Außerdem sind typische CMS-Funktionen wie Blog, Feed etc. standardmäßig verfügbar und der Support via Twitter sei äußerst schnell. Doch es gibt auch Nachteile: So ist die Syntax des Templatesystems gewöhnungsbedürftig und das Einbinden von Bilder sehr kompliziert.

Zum Start bietet Statamic eine ausführliche Dokumentation sowie eine Installations- und Bedienungsanleitung. Statamic soll in Kürze in Version 2 erscheinen und kann bereits vorbestellt werden.

Grav

Hinter Grav steht der Theme-Vermarkter RocketTheme, sodass es nicht verwundert, dass es bereits 30 Themes und 72 Plugins gibt. Grav legt seinen Fokus auf Geschwindigkeit, Einfachheit und Flexibilität – das zeigt sich bereits bei der Installation. Es ist nämlich keine nötig: Einfach das ZIP-Archiv entpacken und es kann losgehen. Grav beruht wie Stamatic auch auf Markdown und YAML und wird mittels vordefinierten Twig Templates formatiert. Das CMS ist Open Source und für PHP 5.4+ ausgelegt. Um es Entwicklern noch einfacher zu machen, stellt Grav 20 sogenannte Skeletons zur Verfügung: Sie beinhalten den Grav-Core, ein Theme nach Wahl und die nötigen Plugins. Derzeit ist noch kein Administrationsbereich vorhanden, befindet sich aber in der Entwicklung. * Besonders spannend für Entwickler ist der Grav Package Manager und die mächtige Bildfunktion. Vor allem durch den angebundenen Theme-Shop hat das CMS das Potential, auch für Nicht-Entwickler zur populären Get&Go-Lösung zu werden. Grav verfolgt einen sehr interessanten Ansatz, der einen breiten Einsatzbereich für einfachere, nicht so aufwändige Websites eröffnet.

* [Update 21.10.2015] Der Administrationsbereich für Grav ist mittlerweile fertiggestellt und kann im Downloadbereich separat heruntergeladen werden.

Was man mit Grav alles anstellen kann, zeigt sich am besten bei einem Besuch auf der mit Grav erstellten Homepage des Flat-File-CMS. Das Projekt findet sich zudem auf GitHub und eine sehr ausführliche Dokumentation steht ebenfalls zur Verfügung.

Kirby

Das vom Deutschen Bastian Allgeier entwickelte Flat-File-CMS Kirby verfügt über umfangreiche Funktionen, ist dabei aber einfach zu bedienen. Das CMS ist datenbasiert, zum Bearbeiten und Konfigurieren genügt auch hier ein Texteditor. Inhalte werden in Markdown verfasst, alle Änderungen werden per FTP-Zugriff, Netzlaufwerk oder Dropbox vorgenommen. Kirby benötigt mindestens PHP 5.3 und kostet für Privatanwender 15 Euro, für kommerzielle Verwendung werden 79 Euro fällig. Ein Vorteil hierbei ist allerdings, dass man die Version frei herunterladen und testen kann; erst bei Veröffentlichung eines Projekts fallen die Lizenzgebühren an. Zudem sind das Seitenaufbaukonzept mit Templates und Snippets sowie das Templatesystem selbst leicht verständlich. Auch die vorgefertigten Snippets und Plugins für Dienste wie Instagram, Twitter, etc. machen das Arbeiten mit dem Flat-File-CMS einfacher. Allerdings muss bereits für Standardfunktionen wie Blog oder RSS-Feed eigener Code geschrieben werden.

Kirby findet sich auf GitHub, zudem gibt es auch bei diesem CMS eine sehr ausführliche Dokumentation. In folgendem Video findet ihr ab Minute 15 einen spannenden Podcast mit Kirby-Entwickler Allgeier und dem Übercast-Team zum CMS Kirby:

Sebastian Schürmanns stellt abschließend noch folgende Empfehlung vor:

  • Wenn du den ganzen Tag die Console offen hast, dann nimm Grav.
  • Wenn du professionell für einen Kunden entwickeln willst, dann nimm Kirby oder Statamic.
  • Wenn du wunschlos glücklich werden willst, dann nimm Statamic oder Kirby.

Fazit

Flat-File-CMS sind ein interessantes Gegenmodell zu WordPress, Drupal & Co. Manch eines der „großen“ CMS kommt inzwischen sehr komplex und schwerfällig daher. Den Bedarf für Alternativen gibt es also definitiv. Dass es noch ganz anders geht, zeigt beispielsweise das neue CMS Cloudstitch: Es greift auf Dateien zu, die in Google Docs gespeichert sind. Sowohl Text-Dateien als auch Spreadsheets können verwendet werden. Mit Cloudstitch soll es jedem Nutzer möglich sein, eine eigene Website oder Widgets für bestehende Seiten zu erstellen – ganz ohne Kenntnisse in einer Programmiersprache.

Aufmacherbild: Abstract background image of white feathers flying in air von Shutterstock / Urheberrecht: Sergey Nivens

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -