Überarbeitete Extensions machen Visual Studio "15" noch schneller

Visual Studio „15“: Verbesserte Performance und Ausfallsicherheit für Extensions
Keine Kommentare

Bei Visual Studio „15“ handelt es sich um die kommende Version der Microsoft-Entwicklungsumgebung, die mit einem besonders leichtgewichtigen Installationsprozess aufwarten soll. Ebenfalls im Fokus stehen eine gesteigerte Performance und ein verbesserter Arbeitsprozess für Entwickler. Alle diese Vorteile sollen jetzt auch auf die Extensions der IDE ausgeweitet werden – werfen wir also einen Blick auf die Auswirkungen auf Nutzer und Entwickler von Extensions in Visual Studio „15“.

Wie das Visual-Studio-Engineering-Team bekanntgibt, sind die Extensions in Visual Studio „15“ in den Bereichen Performance und Ausfallsicherheit verbessert worden. So wurde beispielsweise ein Performance-Monitoring-System für Extensions eingeführt, das Nutzer über langsame Ladezeiten oder Schreibgeschwindigkeiten informiert. Des Weiteren werden Extension-Updates und -Installationen in Chargen verarbeitet.

Ebenfalls können Erweiterungen jetzt abhängige Komponenten auffinden und installieren, auch Performance-Verbesserungen mit Auswirkungen auf Extension-Entwickler wurden vorgenommen. Darüber hinaus wurde der Visual-Studio-Marktplatz aktualisiert, um leichter Extensions finden und installieren zu können. Im zugehörigen Blogpost wird noch einmal ausführlich auf alle Neuerungen eingegangen.

Visual Studio „15“ Extensions – das ist neu

Eines der gefragtesten Extensibility-Features ist ein Tool, das Extension-Nutzer langsame Erweiterungen identifizieren lässt und sie – wenn nötig – entfernt. Darum legt Visual Studio „15“ den Fokus auf drei spezifische Performance-Bottlenecks: Visual-Studio-Startup-Performance, Solution-Load-Performance und die allgemeine Responsiveness.

Für diese Bereiche wurden nun Features entwickelt, die bei der Messung und Verwaltung der Extension-Performance helfen sollen: Wird eine schlecht funktionierende Extension bemerkt, erscheint eine Benachrichtigung mit der Möglichkeit, diese zu deaktivieren. Die Performance lässt sich übrigens jederzeit über das „Help / Manage Visual Studio Performance“-Menü-Item überprüfen. Für Extensions, die Verzögerungen in der Schreibgeschwindigkeit mit sich bringen, wird dieselbe Mitteilung angezeigt.

Eine weitere Neuerung ist die stapelweise Verarbeitung von Extension-Installationen: Damit sollen sich mehrere Erweiterungen auf einmal leichter installieren, aktualisieren und entfernen lassen.

ML Summit Munich 2020

Market Segmentation in the Era of Big Data

mit Özge Sahin (SkyScry)

Deep Learning mit TensorFlow

Mit Jakob Karalus (Deloitte Consulting)

Des Weiteren wurde bereits mit dem neuen Visual-Studio-Installer der Installationsprozess von Visual Studio weiter verschlankt, sodass nur die wirklich benötigten Features installiert werden. Im Zuge dessen wurde ein Modell für Extension-Authors entwickelt, mit dem sich die Visual-Studio-Komponenten-Abhängigkeiten über eine Erweiterung des VSIX-Manifests darstellen lassen. Fehlen Abhängigkeiten, kann der Extension-Installer diese automatisch erwerben und installieren. Die Extensibility-Tools werden in Folge aktualisiert, um diese Änderungen automatisch an neue Projekte weiterzugeben. Der nächste Public-Build von Visual Studio „15“ soll bereits den aktualisierten Manifest-Designer enthalten; ein Update für die Tools in Visual Studio 2015 soll noch vor der finalen Version von Visual Studio „15“ erscheinen.

Zudem bieten sich für Entwickler von Extensions neue Möglichkeiten: So können zum einen Extension-Assemblies zur Installationszeit in native Bilder kompiliert werden, um eine bessere Performance zu erreichen. Zum anderen können Extensions nun Dateien in bestimmten Verzeichnissen außerhalb des Extensions-Ordners installieren. Auf diese Weise lassen sich zum Beispiel MSBuild-Tasks aus einem VSIX-Ordner heraus installieren.

Aufgrund der leichtgewichtigen Solution-Load startet Visual Studio „15“ schneller, denn umfangreiche Projekte werden nur dann geladen, wenn man auch tatsächlich mit ihnen arbeitet. Zudem helfen nun neue Setup-Configuration-APIs beim Aufspüren von Informationen zu Visual-Studio-Installationen.

Ausführliche Informationen zu allen Neuerungen der Extensions in Visual Studio „15“ bietet der bereits erwähnte Eintrag im Visual-Studio-Blog.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -