Neue Vorabversion von Visual Studio 15 mit zahlreichen Verbesserungen verfügbar

Visual Studio 15 Preview 4 verbessert Installationsprozess
Kommentare

Visual Studio 15 kommt dem finalen Release wieder einen Schritt näher: Seit kurzem ist Preview 4 verfügbar, die einige Verbesserungen bezüglich des Installationspozesses mit sich bringt. Unter anderem gibt es außerdem neue Informationen dazu, welche Installations-Workloads aktuell vorhanden sind, und welche nicht.

Ab sofort steht die vierte Preview-Version von Visual Studio 15 bereit. Dabei handelt es sich um die neue Version der Microsoft-Entwicklungsumgebung, die mit einem besonders leichtgewichtigen Installationsprozess aufwarten soll.

Laut John Montgomery (Director of Program Management für Visual Studio) hat das aktuelle Release zahlreiche Verbesserungen und Fehlerbehebungen im Gepäck und bringt das Entwicklerteam der Fertigstellung des Produkts wieder einen Schritt näher.

Übrigens: Einen tieferen Einblick in das neue Visual Studio 15 gibt es in der BASTA!-Session „Neues in Visual Studio „15“ für C# Entwicklung“ von Rainer Stropek.

Visual Studio 15 Preview 4: Das ist neu

Ein Highlight der Preview ist, dass nun so gut wie alle Teile von Visual Studio auf der neuen Setup-Engine laufen, sodass die Installation der IDE nun wesentlich schneller über die Bühne gehen sollte.

Mit der finalen Version sollen zudem ca. 17 verschiedene Stacks und Workloads bereitstehen, die es Entwicklern ermöglichen sollen, nur die Komponenten von Visual Studio zu installieren, die gerade für bestimmte Tasks benötigt werden – etwa für die Universal-Windows-Plattform-Entwicklung, die Cross-Plattform-Mobile-Entwicklung mit .NET (einschließlich Xamarin), die Linux- und IoT-Entwicklung mit C++ und viele mehr. Wie Montgomery schreibt, stehen im aktuellen Release noch nicht alle der vorgesehenen Workloads bereit, unter anderem fehlen das .NET-Core- und das Azure-Tooling; alle weiteren Komponenten seien nun aber verfügbar. Die nachfolgende Abbildung gibt einen Überblick:

workloads

Quelle: Microsoft

Daneben bringt Preview 4 einige weitere Änderungen mit. So wurden beispielsweise die Recent-List und der News-Feed auf der Startseite um einige neue Open-and-Create-Funktionen ergänzt. Auch rund um C++ soll es eine Reihe von Verbesserungen geben, diese werden im Blog-Beitrag allerdings nicht näher beschrieben. Ferner arbeitet das Visual-Studio-Entwicklerteam an Optimierungen des Feedback-Systems. Auch hierzu gibt es keine weiteren Details, die Neuerungen sollten sich laut Entwicklerteam aber bemerkbar machen, wenn man das Report-a-Problem-Feature in der neuen Version ausprobiert.

Weiterführende Informationen

Einen ausführlichen Überblick über alle Änderungen sollen demnächst die Release Notes bieten, aktuell sind diese allerdings auf dem Stand vom 7. Juli 2016. Weitere Details gibt es aber schon jetzt in der eigens eingerichteten Preview-4-FAQ-Seite sowie im Visual-Studio-Blog. Da sich Visual Studio 15 noch immer in der Entwicklung befindet, ist Preview 4 nicht für den produktiven Einsatz geeignet. Fehlerhinweise und Verbesserungsvorschläge können wie immer im UserVoice-Forum abgegeben werden.

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -