Aktuelle Version des Windows SDK bringt neue API-Familie und Templates

Windows 10 SDK: Build 10586 veröffentlicht
Kommentare

Seit kurzem steht eine neue Version des Windows 10 Software Developer Kits (SDK) zur Verfügung. Mit Build 10586 hat das Entwicklerwerkzeug unter anderem eine neue API-Familie spendiert bekommen, außerdem gibt es Verbesserungen an der SQLite-Data-Access-Library, XAML-Aktualisierungen, erneuerte App-Design-Templates und diverse Fehlerbehebungen.

Im Zuge des ersten großen Updates für Windows 10 und der Aktualisierung für Visual Studio 2015 (Update 1) hat Microsoft jetzt eine weitere Neuerung für Entwickler parat: Ab sofort steht ein neuer Test-Build des Windows 10 SDK bereit. Die wichtigsten Änderungen die damit einhergehen, hat Clint Rutkas, Technical Evangelist bei Microsoft, via Blogpost vorgestellt.

Visuals, Effekte und Animationen

Das Entwicklerteam hinter dem Windows-10-SDK stellt mit Windows.UI.Composition eine neue API-Familie vor, die den UI-Foundation-Layer direkt adressiert. Dieser befindet sich unterhalb des Frameworks und über dem DirectX-Graphical-Layer. Eine Reihe von passenden Samples steht ebenfalls auf GitHub bereit.

Die neue APIs bringen:

  • Eine neue deklarative Animationsengine zur Skalierung, inklusive Key-Frame-Animationen, die unabhängig vom UI-Thread laufen.
  • Schnelles grafisches Rendern von leichtgewichtigen Visuals im 3D-Koordinatenraum.
  • Ein neues UI-Effekte-System.

SQLite  jetzt Teil der Universal Windows Platform

Die SQL-Data-Access-Library ist jetzt Bestandteil der Universal Windows Platform (UWP) und soll den lokalen Zugriff auf Daten über alle Windows-10-Devices hinweg ermöglichen. Der Vorteil für Entwickler ist, dass sie künftig die Möglichkeit haben, SQLite zu referenzieren, anstatt eine eigene Library mit ihrer App verpacken zu müssen. Als Einstiegshilfe empfiehlt Rutki einen Blick auf UWP How to: Data Access.

XAML-Updates

Das SDK enthält auch verschiedene aktualisierte APIs, die das UI betreffen:

  • Jump Lists: Mithilfe der neuen Windows.UI.StartScreen.JumpList– und Windows.UI.StartScreen.JumpListItem-Klassen lassen sich Apps erstellen, die in der Lage sind, benötigte Jump-List-Types programmatisch auszuwählen und außerdem Custom-Task-Entry-Points und Custom-Groups hinzuzufügen.
  • Ab sofort lassen sich Clipboard-Formate zudem als RichText spezifizieren und die aktualisierten Maps-APIs sorgen für eine verbesserte Navigation.

Neue Sensor-Features und Templates

Mit Windows 10 haben einige neue Sensor-Features und APIs Einzug erhalten, unter anderem für Contextual Sensing. Mithilfe der Sensor-APIs lässt sich beispielsweise anzeigen, wenn sich User ihrem Device nähern oder feststellen, ob der Nutzer läuft oder fährt. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, Aktivitäten zu überwachen, Schritte zu zählen und den barometrischen Druck zu ermitteln. Einen Überblick über die neuen Features und ihre Funktionen bietet der nachfolgende Blogbeitrag.

Stellen Sie Ihre Fragen zu diesen oder anderen Themen unseren entwickler.de-Lesern oder beantworten Sie Fragen der anderen Leser.

Im Zuge der Änderungen hat Microsoft die gesamte Palette an APIs für alle Windows-Geräte bereitgestellt, die vorangegangenen SensoreCore APIs (betrifft ausschließlich Lumia) sind damit abgeschrieben. Mit dem November-Update wurden neue Sensor-Funktionen und Verbesserungen umgesetzt, außerdem gibt es nun die Möglichkeit, Echtzeit-Informationen darüber zu erhalten, was die Sensoren gerade auslesen und Sensoren als Backround-Trigger zu verwenden. Details dazu finden sich in der Sammlung an „Devices- and Sensors- UWP-Samples“, die im Sample-Repository eingesehen werden können.

Weiter wurde das Windows Certification Kit überarbeitet, wobei insbesondere Tests fokussiert wurden. Die komplette Liste an Aktualisierungen findet sich auf der dazugehörigen Homepage. Außerdem wurden neue UWP-App-Design-Templates für Adobe Photoshop veröffentlicht und die Microsoft-PowerPoint- und Adobe-Illustrator-Templates wurden ebenfalls erneuert. Auf der Design-Downloads-Seite stehen entsprechende PDF-Guidelines zur Verfügung.

Alle weiteren Infos zum aktuellen Release finden sich im Windows-Blog.

Aufmacherbild: Robot with application programming interface sign von Shutterstock / Urheberrecht: kirill_makarov

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -