Top 10 Entwicklerwünsche: Was HTML5 können soll
Kommentare

Jedes Jahr stellt Sencha, Anbieter von Entwicklungsumgebungen, eine Liste von zehn Vorschlägen zusammen, welche Fähigkeiten HTML5 im Laufe des Jahres erhalten soll. Vier der 2011 geäußerten Wünsche

Jedes Jahr stellt Sencha, Anbieter von Entwicklungsumgebungen, eine Liste von zehn Vorschlägen zusammen, welche Fähigkeiten HTML5 im Laufe des Jahres erhalten soll. Vier der 2011 geäußerten Wünsche wurden tatsächlich wahr. Dazu zählen die erweiterte Toolbox für CSS3-Effekte, hochperformantes Positioning, die GPU-Beschleunigung in Smartphones und das stabilere Websocket-Protokoll, heißt es in Senchas Blog.

Für 2012 wurde die Liste nun erweitert, die sich an W3C, WhatWG und die einzelnen Browser-Anbieter richtet. Hier sind die neuen Top Ten der Wünsche an HTML5:

  • 10. HTML-Media-Implementierungen: In erster Linie, um Medien mit der Kamera des Smartphones in einer HTML-5-Umgebung aufzuzeichnen und darin verwendbar zu machen. Bislang umschiffen Web-Entwickler beispielsweise den Kamerazugriff aufwändig über native APIs.
  • 09. Besseres Audio: Vor allem in Spielen relevant, will man Geräusche synchron zu grafischen Ereignissen wiedergeben.
  • 08. Besseres Offline Caching, das die Interpretation der Cache-Manifests verbessert und den Mechanismus dynamischer macht – und idealerweise auch JavaScript-Schnittstellen bietet.
  • 07. Web Intents: Standardisierung und Support dieses Mechanismus würde es Web-Apps ermöglichen, sich gegenseitig Tasks hin- und herzuschieben.
  • 06. WebGL soll überall erhältlich sein. Bisher hat nur Apple angekündigt, WebGL einsetzen zu wollen – wenn auch nur für iAds. Am liebsten wäre Sencha der Support durch den Internet Explorer 10 sowie durch sämtliche Mobile-Applikationen.
  • 05. IndexedDB soll die Offline-Datenspeicherung weiter vorantreiben. Im vergangenen Jahr hat vor allem Mozilla vereitelt, dass sich WebSQL weiter durchsetzen kann.
  • 04. Bilder auf die richtige Größe bringen – dies standardisiert auf HTTP-Ebene zu lösen, wäre ein großer Sprung für mobile Geräte. Derzeit lässt sich das oft nur auf Server-Ebene lösen, was bei Cloud-basierten Systemen oft erschwert wird.
  • 03. Contacs API könnte den Zugriff auf Kontakte ermöglichen, ohne ein Shell-API zu verwenden.
  • 02. Hintergrunddienste sind ein Gebiet, in dem Chrome bislang am stärksten ist. Server-seitige Events mit wake-up-Befehlen sollten spezifiziert werden.
  • 01. Mobile Browser Debugging sowie Profiling müssen besser werden. Bislang ist das nur mit dem Chrome-Browser auf dem Blackberry Playbook möglich.

Was sind Eurer Meinung nach die größten Mankos in HTML5?

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -