Tschüss, YUI – Senchas Abschiedsgruß an die JavaScript-Library
Kommentare

Vor kurzem verkündete Yahoo, dass die Weiterentwicklung der Yahoo User Interface Library eingestellt wird und nur noch unregelmäßig Updates zur Behebung kritischer Bugs herausgegeben werden sollen.

Vor kurzem verkündete Yahoo, dass die Weiterentwicklung der Yahoo User Interface Library eingestellt wird und nur noch unregelmäßig Updates zur Behebung kritischer Bugs herausgegeben werden sollen. Ein Grund also für andere JavaScript-Libraries und –Frameworks, auf die eigene Entwicklung zu schauen. Eng mit der YUI-Library verbunden, ist das Sencha-Ext-JS-Framework. Daher ergriff Senchas Developer Relations Manager Arthur Kay die Gelegenheit, einen Rückblick auf die gemeinsame Geschichte von YUI und Ext Js zu geben und die Zukunft des Sencha-Frameworks zu diskutieren.

Ein Blick in die Vergangenheit

Ein wenig überraschend kam die Entscheidung Yahoos, die Weiterentwicklung der YUI-Library einzustellen, schon. Die Gründe für diese Entscheidung scheinen jedoch einleuchtend: das Web entwickelt sich rapide weiter und kleineren Frameworks und Libraries wird oft der Vorzug vor umfangreichen Libraries wie YUI gegeben.

Die Ära der JavaScript-Libraries begann in 2005/2006, als Libraries wie Prototype und jQuery erstellt wurden, um Webentwicklern die Arbeit an Cross-Browser-kompatiblen Projekten durch den Einsatz von JavaScript zu vereinfachen.

Auch YUI wurde in 2006 veröffentlicht und wurde schnell zu einer der beliebtesten Libraries, insbesondere, weil damit erstmals Cross-Browser-kompatible Widgets erstellt werden konnten.

Kurz nach der Veröffentlichung von YUI wurde auch eine Extensions-Library, yui-ext, herausgegeben, die zum Wegbereiter für Senchas Ext JS wurde.

YUI beeinflusst Sencha-Frameworks

Ext Js und die YUI-Library sind eng miteinander verbunden, ist YUI doch Basis für die Entwicklung von Ext Js. Doch nach einer initialen Starthilfe, fand Ext Js seinen Weg in die Framework-Welt allein – allerdings nicht, ohne stets eng beim YUI-Ursprung zu bleiben.

Noch heute sind die verwendeten Programm-Paradigmen, die in den Sencha-Frameworks genutzt werden, direkt von YUI beeinflusst, zum Beispiel das Klassen-System oder die Drag-and-Drop-Möglichkeiten.

Ext Js zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sie eine vielfältige Auswahl an Widgets, ein High-Level-Visualisierungspaket, ein Low-Level-API sowie ein umfangreiches Container- und Themes-Paket anbieten. Auch der Support übersteigt die Support-Möglichkeiten anderer JavaScript-Libraries deutlich. Dazu sagt Arthur Kay:

Sencha believes that the cohesiveness of unified frameworks like Ext JS provide greater value to enterprise development teams than an aggregation of disparate multiple third party libraries — but we also acknowledge that no framework or library is perfect for every project or every organization.

Ein Blick in die Zukunft

Arthur Kay sieht den Abschied der YUI-Library mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Er hält Senchas Ext Js gemeinsam mit Sencha Touch für die besten Frameworks, um langlebige Web-Applikationen zu designen, die sowohl für Desktop, als auch mobile Geräte ausgelegt sind.

Es scheint also, als könne der Abschied einer großen JavaScript-Library den Vormarsch einer anderen begünstigen – und was wäre dafür besser geeignet, als ein nah verwandtes Framework?

Aufmacherbild: Yellow note paper with inscription farewell, orange rose bud and petals isolated over white von Shutterstock / Urheberrecht: Anton Gvozdikov

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -