Microsoft motzt JavaScript durch Spracherweiterung auf

TypeScript: JavaScript on Steroids
Kommentare

JavaScript hat einen riesigen Vorteil: die Verbreitung. Trotzdem behauptet kaum jemand, dass JavaScript eine geniale Programmiersprache für komplexere Anwendungen ist. Manche Entwickler argumentieren, dass nur mangelnde Toolunterstützung das Problem sei. Obwohl die Entwicklungsumgebungen (IDE) in letzter Zeit massiv verbessert wurden, kann JavaScript in Sachen Entwicklerproduktivität und Laufzeitstabilität Sprachen wie C# immer noch nicht das Wasser reichen.

Der Grund dafür liegt zum Großteil in der Natur der Sprache. Wie soll eine IDE beispielsweise sinnvolles Intelli­Sense anbieten, wenn der Aufbau eines Objekts unbekannt ist? Wie soll ein Compiler zur Übersetzungszeit semantische Fehler ohne Typinformationen aufzeigen? Der „Godfather of Programming Languages“ bei Microsoft, Anders Hejlsberg, ist angetreten, dieses Problem an der Wurzel zu packen und zu lösen: TypeScript ist geboren.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -