TYPO3 Association und Neos gehen getrennte Wege
Kommentare

Manche Dinge geschehen beinahe ohne Vorankündigung – so wie die geplante Trennung der TYPO3 Association vom Neos-Team. Die Gründe seien in der Organisation der beiden Projekte zu suchen, wie es im offiziellen Announcement heißt.

Dennoch sei man zuversichtlich, dass beide Projekte von dem bevorstehenden Split profitieren können. Momentan ist jedoch noch nicht all zu viel bekannt – außer, dass man gerade über weitere Details verhandle.

TYPO3 Association und Neos gehen getrennte Wege

Ziemlich überraschend gab die TYPO3 Association gerade bekannt, dass man mit dem Team des Neos-Projekts über die Trennung verhandle. Der Grund ist offensichtlich in der Tatsache zu suchen, dass sich beide Projekte, TYPO3 Neos und TYPO3 CMS, in eine unterschiedliche Richtung entwickelt hatten:

Knowledge gained in the process led to understanding that TYPO3 CMS and Neos are conceptually distinct products. Honoring this diversity, the TYPO3 Association, TYPO3 team and the Neos team have come to believe that separating the project on an organizational level will help the Neos project to be able to focus on its own product strategy and an infrastructure that will be dedicated to it’s own needs and opportunities.

Zwischen beiden Communities sei es über die Jahre zu einer engen Zusammenarbeit und einer engen Freundschaft gekommen – beide Parteien sind sich sicher, dass dieses gute Verhältnis auch in Zukunft Bestand haben werde.

Details unbekannt

Nähere Details über die Trennung sind noch nicht bekannt – aktuell, so die Ankündigung, sei man noch dabei, eben diese Details zu klären; unter anderem ist die Frage offen, in wie weit das Neos-Team, dessen Projekt im Jahr 2006 ins Leben gerufen wurde und lange Zeit an der Seite des TYPO3 CMS stand,  finanziell von den Förderungen der TYPO3 Association profitieren soll.

Eigens dazu möchte die Association in Kürze seine Mitglieder darüber abstimmen lassen, welche Mittel – wenn überhaupt – an das Neos-Team in der Übergangsphase und darüber hinaus fließen sollen.

Inwiefern die Anfang des Jahres gegründete Neos-Company Flownative bereits ein Fingerzeig in diese Richtung war, steht bisher noch nicht fest. Auch was die Weiterentwicklung von TYPO3 Neos 2 oder Flow 3 angeht, ist der Pressemitteilung nichts konkretes zu entnehmen. Für ein erstes kurzes Statement stand uns Robert Lemke schon zur Vefügung:

Robert Lemke zum Split

Es hat sich in den letzten Monaten immer stärker herauskristallisiert dass Neos und TYPO3 CMS sich zu dauerhaft eigenständigen und unabhängigen Anwendungen entwickeln. Der Umbau von Neos und TYPO3 in zwei eigenständige Projekte trägt dieser Entwicklung Rechnung. Der Schritt ist bestimmt nicht einfach, aber ich finde ihn richtig, denn er wird für die Kommunikation beider Produkte Klarheit und in den Teams neue Energie bringen.

Wir haben im Anschluß heute noch einen Interview-Termin mit ihm und werden morgen früh mehr Antworten bieten können. Stay tuned!

Aufmacherbild: Concept of danger and risk with two ends of a frayed worn rope held together by the last strand on the point of snapping von Shutterstock / Urheberrecht: Gajus

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -