Übertragung von Linux-Workloads auf Azure jetzt vereinfacht
Kommentare

Bereits im vergangenen September 2014  hat Microsoft mit dem Migration Accelerator (MA) ein neues Tool eingeführt, mit dem sich physische, VMware-, AWS- und Hyper-V-Computer vom Windows Server nach Azure übertragen lassen.

Ab sofort lässt sich das Tool – das sich noch in der Preview befindet –  auch nutzen, um Linux-Workloads leichter in Azure zu migrieren. Unterstützt werden physische und virtuelle CentOS 6.4/6.5  sowie Oracle Linux (6.4, 6.5) Workloads.

Wie Microsoft in einem offiziellen Blogpost betont, lassen sich die Linux-Workloads lediglich über eine einzige Systemdisk auf Azure übertragen; die Verteilung über mehrere Systemdisks werde nicht unterstützt.

Der Migration Accelerator ist kostenlos und während der eingeschränkten Vorschauphase nur in Nordamerika verfügbar. Nutzer, die die neue Funktion testen möchten, können sich hier für die Migration Accelerator Preview anmelden. Voraussetzung ist ein Microsoft-Azure- Account. Bestehenden MA-Kunden empfiehlt Microsoft, die Produkthilfe zu nutzen, in der sich entsprechende Links für den Download des Tools finden lassen.

Aufmacherbild: Man walking over precipice between two mountains von Shutterstock / Urheberrecht: PHOTOCREO Michal Bednarek

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -