So wird Frontend-Design für Backend-Entwickler zu einer angenehmeren Aufgabe

UI-Design für Backend-Entwickler
Kommentare

Manche Aufgaben fallen einem leichter, als andere – das ist auch bei Entwicklern der Fall. Ähnlich wie Rechtshänder sich nicht wohl fühlen, wenn sie plötzlich mit der linken Hand schreiben müssen, kann es für Backend-Entwickler schwierig sein, sich mit dem Design eines User Interfaces für eine Applikation auseinander zu setzen. Verschiedene Frontend-Toolkits und –Frameworks können darum dabei helfen, das UI-Design auch für Backend-Entwickler bequemer zu machen. 

Der Prozess des UI-Designs setzt sich dabei aus verschiedenen Stufen zusammen, die dabei helfen, ein ansprechendes Design zu entwickeln. Rudolph Musngi gibt einige Tipps, wie Frontend-Design auch für Backend-Entwickler zu einer angenehmeren Aufgabe werden kann.

UI-Design beginnt mit Mock-ups

Gerade für Entwickler, die sich nicht jeden Tag mit Frontend-UI-Design beschäftigen, können verschiedene Open-Source-Tools und -Frameworks wie etwa Bootstrap, Foundation oder PureCSS die Arbeit erheblich vereinfachen.

Trotzdem ist es ratsam, zunächst auf einem leeren Blatt oder in einem leeren Dokument ein erstes Mock-up zu entwerfen, um sich Schritt für Schritt an das finale Design anzunähern. Mit verschiedenen Mock-up-Tools können anschließend digitalisierte Mock-ups erstellt werden, bevor es an das endgültige Design geht.

Dieser Prozess wirkt für Backend-Entwickler oft ein wenig entmutigend, ist aber nötig, um am Ende ein bequemes, gut funktionierendes UI-Design zu erhalten. Beachtet man zudem noch einige Tipps, dürfte die Arbeit am User Interface für die eigene Applikation deutlich leichter von der Hand gehen.

4 Tipps für Backend-Entwickler

Um das Designen des User Interfaces für Backend-Entwickler ein wenig angenehmer zu gestalten, können diese von Rudolph Musngi zusammengestellten Tipps helfen. Dazu gehören:

1. Mit vorhandenen Tools und Frameworks improvisieren

Beim Erstellen des UI einer Applikation muss nicht immer bei null angefangen werden. Gerade für Backend-Entwickler ist die Entwicklung des User Interfaces oft ein zusätzlicher Faktor, der viel Zeit und Mühe in Anspruch nimmt. Darum ist es nur recht und billig, mit den Tools und Framework zu arbeiten, die einem zur Verfügung stehen und deren UI-Ausgangseinstellungen für die eigenen Ansprüche zu modifizieren.

2. Frameworks an die eigenen Bedürfnisse anpassen

Bei der Gestaltung des UI geht es darum, ein User Interface zu designen, das funktioniert und zum Backend-Code passt. Die meisten UI-Frameworks erlauben das individuelle Anpassen der verschiedenen Komponenten, sodass sie den eigenen Bedürfnissen entsprechen. Dabei lohnt sich auch ein Blick auf konkurrierende Apps und deren UI-Umsetzung – immerhin ist anzunehmen, dass für sie funktionierende Designs eine Grundlage für das eigene Design sein können.

3. Farbzusammenstellungen

Ein besonders wichtiger Faktor beim UI-Design ist die Farbgestaltung, denn:

Different colors send different signals to your visitors.

Gerade dieses Zusammenspiel aus verschiedenen Farben, das gleichzeitig auffällig und angenehm anzusehen sein muss, fällt Backend-Entwicklern oft schwer. Allerdings ist es wichtig, sich mit seiner App durch bestimmte Farben abzugrenzen, denn über 90 Prozent der Nutzer identifizieren eine Unternehmens-App anhand ihrer Farbgestaltung.

4. Aus Fehlern lernen

Vermutlich werden nur wenige Backend-Entwickler bereits beim ersten Versuch ein perfektes UI-Design gestalten. Um sowohl in der Backend-Entwicklung, als auch beim UI-Design erfolgreich zu sein, bedarf es Geduld und einem gewissen Sinn für Ästhetik, der sich erst mit der Zeit und zunehmender Erfahrung entwickelt. Darum ist es wichtig, verschiedene Sachen auszuprobieren, zu sehen, welche funktionieren und welche nicht und aus den gemachten Fehlern zu lernen.

Es zeigt sich also, dass die Gestaltung eines nutzerfreundlichen und ansprechenden User Interfaces auch für Backend-Entwickler kein Hexenwerk sein muss. Wie in vielen anderen Bereichen ist auch hier Learning by Doing eine gute Methode, um sich weiterzuentwickeln – und mit Beachten dieser Tipps dürfte sich auch das UI-Design für Backend-Entwickler zu einer angenehmeren Aufgabe entwickeln.

Aufmacherbild: Blackboard concept for leaving your comfort zone behind and moving to where the fun starts von Shutterstock / Urheberrecht: Thinglass

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -