UX-Missverständnisse Teil 2: Conversion ist planbar

 Die meisten Irrtümer im Umgang mit der User Experience basieren auf falschen Annahmen hinsichtlich der Interaktion von Usern mit digitalen Produkten. Was oftmals gut gemeint ist, kann die Conversion und Beliebtheit des eigenen Projekts stark gefährden. Um etwas Licht ins Dunkel zu bringen, stellen wir in dieser Artikelserie die häufigsten UX-Missverständnisse vor – heute: Conversion ist planbar.

UX-Missverständnisse Teil 1: Webdesign ist Schmuck

 Die meisten Irrtümer im Umgang mit der User Experience basieren auf falschen Annahmen hinsichtlich der Interaktion von Usern mit digitalen Produkten. Was oftmals gut gemeint ist, kann die Konversion und Beliebtheit des eigenen Projekts stark gefährden. Um etwas Licht ins Dunkel zu bringen, stellen wir in dieser Artikelserie die häufigsten UX-Missverständnisse vor - heute: Webdesign ist Schmuck.

UI und UX – Wo liegt der Unterschied?

 So gut wie jedem, der sich mit Webentwicklung beschäftigt, sind schon einmal die Begriffe User Interface (UI) und User Experience (UX) begegnet. Gefolgt werden beide Bezeichnungen meist vom Wort „Design“. Darauf gründet sich die Annahme, dass UI- und UX-Designer im Grunde dieselbe Aufgabe haben, nämlich das Interface bzw. das Design einer Website zu gestalten. Jedoch umfasst gerade die User Experience viel mehr als „nur“ Design.

Webformulare – Bessere Accessibility für alle!

 Im World Wide Web sind Formulare mit die wichtigsten Elemente für Conversion. Deshalb ist es von höchster Bedeutung, dass Webdesigner eine gute User Experience für diese kreieren und sie zugleich für alle Nutzer bedienbar gestalten. Wie aber lassen sich eine gute UX und Accessibility für User beim Ausfüllen von Formularen schaffen? Die folgenden Tipps sollen diese Frage beantworten.

Vom Web- zum UX-Design – das Ende der Kreativität?

 Web-Professionals beobachteten von Zeit zu Zeit mit Erstaunen, wie schwer sich manche Industrien damit tun, sich dem herrschenden Digitalisierungsdruck anzupassen. Aber auch das tägliche Arbeiten mit digitalen Medien und Produkten scheint den Blick für einschneidende Veränderungen in der eigenen Branche nicht ausreichend zu schärfen. Auch innerhalb der IT-Branche gibt es das Phänomen der Betriebsblindheit.

Webdesign: Von der Natur lernen

 Ein gutes Webdesign muss verschiedenste Aspekte berücksichtigen. Egal ob suchmaschinenoptimiertes oder das responsive Webdesign – das Web quillt über vor Ansätzen, die eine Orientierung im Webdesign-Dschungel bieten sollen. Ein spannender Gesichtspunkt ist die Anlehnung an die Natur. Klingt zunächst ungewöhnlich, macht aber Sinn, wie die folgenden elf Tipps zeigen.

Pop-Ups richtig in die eigene Website implementieren

 Bei Pop-Ups denken viele zunächst an die unbeliebten, überladenen, bunten Fenster, die aus dem nichts aufploppen und auf die man gut und gerne verzichten könnte. Nun ist diese Assoziation nicht grundlegend falsch, Tatsache ist aber: Pop-Up- oder modale Fenster funktionieren – zumindest, wenn sie richtig umgesetzt werden.

UX-Testing: Vorsicht vor voreingenommenen Usern!

 In User-Befragungen kommt es immer wieder vor, dass die Befragten bei ihren Antworten etwas von der Wahrheit abweichen. Um brauchbare, wahre Ergebnisse zu erzielen und somit auch die User Experience zu verbessern, gibt es eine Handvoll nützliche Methodiken.

User Experience – 5 einfache Prinzipien für gutes Produktdesign

 Um die User Experience von Produkten möglichst nutzerfreundlich zu gestalten, finden sich im Web allerhand nützliche Tipps. Der UX-Designer Clark Wimberly hat die zahllosen Ratschläge auf fünf komprimiert: Übersichtlichkeit, Klarheit, Bekanntheit, das Vertrauen in und die Begeisterung durch das Produkt. In einem Blogpost beschreibt er, warum gerade diese Punkte so essentiell sind.

Marketing 101: Social Proof als Conversion-Trigger

 Lange Zeit galt es als unverzichtbar, Berühmtheiten in der Werbung einzusetzen, um eine Nähe zum Produkt zu schaffen. Doch die Zeiten ändern sich – Social Proof lautet das Schlagwort der Stunde. Auch wenn es immer jemanden gibt, der aus der Masse hervorsticht.

Positive User Experience dank Human Centered Design

 Die Gestaltung von intuitiver Software auch für erfahrene und etablierte Unternehmen eine Herausforderung. Egal wie wohlgestaltet oder innovativ eine Software auch ist: Der Umstieg auf Neues fällt oft schwer. Eine Möglichkeit, um Produkten eine bessere User Experience (UX) zu verleihen, ist das Human Centered Design (HCD).

Redesign mit Blick auf Conversion-Optimierung

 Jeder, der ein eigenes Webprojekt betreibt oder verscheidene Webprojekte betreut, sieht sich früher oder später damit konfrontiert, ein Redesign zu veröffentlichen – dabei bleibt das Thema Conversion aber oft auf der Strecke.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -