Veränderte Nutzungsbedingungen für Google Maps APIs
Kommentare

Einerseits werden die Nutzungsbedingungen für Google Maps APIs bei mobilen Applikationen gelockert, andererseits werden sie für kommerzielle Webseiten verschärft.

Entwickler von mobilen Anwendungen

Einerseits werden die Nutzungsbedingungen für Google Maps APIs bei mobilen Applikationen gelockert, andererseits werden sie für kommerzielle Webseiten verschärft.

Entwickler von mobilen Anwendungen können zum Beispiel das Static Maps API jetzt in ihren Applikationen einbinden, wenn das Map-Image einen Link zu Google Maps aufweist. Allerdings wird die Nutzung des APIs mit der Anzeige von Werbelinks verknüpft. Nur mit einer Google Maps API Premier License kann die Werbung abgeschaltet werden.

Kommerzielle Nutzer des Google Maps APIs müssen mit Einschränkungen bei der Anzahl der Geocodierungsanfragen pro Tag rechnen. Sie werden auf 2500 Anfragen innerhalb von 24 Stunden begrenzt. Die Änderung tritt ab 1. Oktober, 2011 in Kraft. Zusätzliche Transaktionen werden in Zukunft kostenpflichtig. Immerhin werden gemeinnützige Organisationen von diesen Einschränkungen nicht betroffen.

Für mehr Informationen werden die Google Maps API FAQs und das Google-Maps-API-Forum empfohlen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -