Video: Apps und Treiber für Windows-10-IoT-Geräte erstellen
Kommentare

Mit Windows 10 will Microsoft seine IoT-Strategie vorantreiben: die IoT-Version des neuen Betriebssystems wird auf die unterschiedlichsten IoT-Geräte ausgeweitet werden können, hierzu zählt Microsoft kleine Devices (z.B. Gateway-Geräte) sowie Mittelklasse Geräte, beispielsweise Kassengeräte, aber auch schwergewichtige Geräte für den industriellen Einsatz.

Grob unterteilt soll es Microsoft zufolge also drei Windows-10-IoT-Ausführungen geben: eine für „Industry-Devices“, eine für „Mobile Devices“ und eine für „Small Devices“. Zusätzlich soll die neue OS-Version eine native Verbindung für Machine-to-Machine- und Machine-to-Cloud-Szenarien in Kombination mit den Azure-Diensten fürs Internet der Dinge bieten.

In dieser Session zeigt Steve Teixeira, Microsofts Programm-Manager des IoT-Teams, die Funktionen sowie Interoperabilität der drei Ausführungen auf; außerdem erfahren Sie, wie Sie die Versionen auf die nächste Stufe heben können, um IoT-Geräte zu entwickeln, die IoT- Sicherheit auf Enterprise-Niveau bieten. Hierzu gibt die Session einen Überblick über alle Windows-10-IoT-Editionen inklusive Features und Fähigkeiten sowie unterstützte Hardware. Darüber hinaus wird Entwicklerwerkzeug vorgestellt, mit dem sich universelle Treiber und Anwendungen für Geräte erstellen lassen.

Wer sich für die Entwicklung für Windows 10 interessiert, kann übrigens auch einen Blick auf das folgende Video werfen, das zeigt, wie sich Windows-10-Apps erstellen lassen.

Aufmacherbild: Hand holding a light bulb von Shutterstock / Urheberrecht: Gonzalo Aragon

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -