Video: Smarte Apps mit Project Oxford bauen
Kommentare

Beim Bau von intelligenten Apps haben Entwickler oft genau ein Problem: die Idee für eine spannende Exercise-App ist zwar da, für ihre Umsetzung wird allerdings eine Reihe von ausgeklügelten Features benötigt, die auf hochmodernen, lernfähigen Technologien basieren. Genau hier hakt es allerdings, weil vielen Entwicklern sowohl die Zeit als auch die entsprechenden Ressourcen fehlen, sich damit auf eigene Faust auseinanderzusetzen. Doch hierfür gibt es eine Lösung.

Ebendiese Lösung hat Microsoft auf der Build-Konferenz in San Francisco vorgestellt: Poject Oxford. Dabei handelt es sich um ein Set von auf maschinellem Lernen basierenden REST APIs und SDKs, mit denen es möglich sein soll, Anwendungen mit intelligenten Funktionen, wie zum Beispiel Sprach-, Bild- und Gesichtserkennung, auszustatten. “If you are an app developer, you could just take the API capabilities and not worry about the machine learning aspect,” kommentiert Vijay Vokkaarne, Principal Group Program Manager der Microsoft Corporation, hierzu. Was konkret hinter dem Projekt steckt, hat Microsoft auf der Build demonstriert. Alle, die es verpasst haben, können das folgende Channel 9-Video zu Rate ziehen, das einen Überblick über die Services von Project Oxford gibt und zeigt, wie sich diese in eigene Anwendungen integrieren lassen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -