Visual Studio "14" CTP 3 erschienen
Kommentare

Vor eineinhalb Monaten veröffentlichte Microsoft die zweite Community Technology Preview der Entwicklungsumgebung vNext, die diese unter anderem Touch-freundlicher machte. Nun ist die Visual Studio „14“ CTP 3 erschienen, flankiert von einem frühen Build des .NET Framework vNext.

An vorderster Stelle sind die Aktualisierungen im Bereich von ASP.NET und der Webentwicklung herauszustellen. Die CTP 3 beinhaltet die schon aus dem dritten Update für Visual Studio 2013 bekannten Verbesserungen im Web Tooling sowie die ASP.NET vNext Alpha 3 Runtime Packages. Auch das Tooling für ASP.NET vNext wurde optimiert; der Support für Build Configuration und Unit Tests wurde eingeführt, nicht mehr enthalten sind Content und Compile Items in der .kproj-Datei. Der RyuJIT Compiler wiederum wurde aktualisiert.

Darüber hinaus ist .NET Native jetzt in Visual Studio „14“ integriert. Dadurch wird der Support zum Aufruf von WCF Services in .NET Native Apps unterstützt, genauso wie die damit verbundene Add Service Reference in Visual Studio.

Die neuen Performance Tooltips (kurz: PerfTips) im Debugger zeigen an, wie lange die Ausführung des Codes gedauert hat.

Auch Erweiterungen für Visual C++ für die Visual Studio „14“ CTP 3 ein. Der C++ Compiler unterstützt jetzt den Thread_local Storage Specifier, wodurch Objekte separat für jeden Thread gespeichert werden können. Bei der Anzeige von Issue Fixes ersetzen Light Bulbs die Smart Tags und zeigen eine Vorschau von Aktionen an, bevor diese ausgeführt werden. Weiterhin wurde die Rename-Symbol-Erweiterung für Visual Studio 2013 in das Produkt eingebaut.

Mit der Visual Studio „14“ CTP 2 wurden benutzerdefinierte Layouts eingeführt, ab der CTP 3 können diese nun auch über alle Rechner geroamt werden, auf denen man mit demselben Account angemeldet ist.

Ebenfalls neu sind die Shared Projects: Aus dem New-Project-Menü heraus können leere Shared Projects für C#, Visual Basic und JavaScript erstellt werden, die sich zur Verwendung in Windows-Phone- und -Store-Projekten eignen, die in denselben Sprachen geschrieben wurden, genauso wie in einigen in C# und Visual Basic geschriebenen Desktop-Projekten.

Außerdem werden in Command Bars, Tool Windows Toolbars und Main Menus ab der neusten Version auch High Resolution Icons unterstützt.

Download oder über Azure testen

Die Visual Studio „14“ CTP 3 steht zum Download über folgende zwei Quellen bereit:

Genauso wie die beiden vorherigen Vorschauversionen kann auch diese dritte Preview noch nicht Seite an Seite mit früheren Versionen der Entwicklungsumgebung installiert werden. Deshalb sollte sie nicht in Produktionsumgebungen, sondern ausschließlich auf Testsystemen ausprobiert werden. Wer ein solches nicht zur Verfügung hat, kann die CTP3 dank passender Images in der Azure Virtual Machine Gallery auch ganz einfach in der Cloud testen.

Aufmacherbild: Fireworks von Shutterstock / Urheberrecht: Botond Horvath

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -