Visual Studio "14" CTP2 bekommt Touch-Support
Kommentare

Rund einen Monat nachdem Microsoft die erste Vorschauversion von Visual Studio “14” veröffentlicht hat, steht nun bereits die zweite Community Technology Preview der Microsoft-Entwicklungsumgebung vNext bereit. Bei dieser Preview soll es sich um eine von vielen handeln, die vor dem finalen Release noch an die Entwickler gebracht werden.

Visual Studio „14“ CTP2: das sind die neuen Features

Eines der wohl bedeutsamsten neuen Features der Visual Studio „14“ CTP2 ist der Touch-Support. Dabei werden verschiedene Befehle unterstützt, unter anderem das Zoomen auf die gewohnte Art, der Doppeltipp zum Auswählen von Wörtern und das Tippen in den Rand zur Auswahl der gesamten Zeile. Die neuen Touch-Funktionen erweitern die Möglichkeiten der Entwickler beispielsweise auf Ultrabooks oder auf Geräten wie dem Surface Pro 3 und haben ihren Ursprung in einem UserVoice-Vorschlag:

Visual Studio

Darüber hinaus ist es ab der zweiten CTP möglich, benutzerdefinierte Layouts für das Tool-Fenster zu speichern und anzuwenden. Die erstellen Layouts lassen sich anschließend auch umbenennen, neu sortieren und wieder löschen. Die dazugehörigen Befehle sind über das Window-Menü aufzurufen.

Der Light Bulb Editor hilft dem Entwickler künftig dabei, Probleme im Code aufzudecken und natürlich auch zu fixen. Er listet eine Reihe verschiedener Aktionen zur Problemlösung auf und präsentiert eine Vorschau der vorgeschlagenen Optionen.

Im dritten Update der Vorgängerversion Visual Studio 2013 kann man jetzt selbst entscheiden, ob man lieber ALL CAPS oder Mixed Case sehen möchte. In der Visual Studio „14“ CTP2 wurde das Styling der Menüleiste indes auf ALL CAPS geändert. Besonders dazu wünscht Microsoft sich Feedback, das letztendlich bei der Entscheidung helfen soll, ob das letztendlich so bleibt oder ob Entwickler in der neuen IDE ebenfalls eine Auswahlmöglichkeit bekommen.

CTP2 downloaden oder über Azure testen

Visual Studio „14“ CTP2 steht ab sofort als Download bereit:

Allerdings sollte diese Vorschauversion der Entwicklungsumgebung noch nicht in Produktionsumgebungen eingesetzt und deshalb lediglich auf Testsystemen installiert werden. Aus diesem Grund hat Microsoft erneut passende Images in der Azure Virtual Machine Gallery bereitgestellt, mit denen man die Visual Studio „14“ CTP2 ganz risikolos in der Cloud testen kann.

Aufmacherbild: Finger point als blur and water drop as abstract style von Shutterstock / Urheberrecht: zroakez

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -