Visual Studio "14" CTP4 mit ASP.NET vNext und TypeScript 1.1
Kommentare

Auf dem Weg zur neuen Version der Microsoft-Entwicklungsumgebung ist nun Visual Studio „14“ CTP4 erschienen. Die neuste Vorschauversion enthält alle Features und Fixes aus früheren Versionen und auch einige neue Features, besonders in Hinblick auf ASP.NET vNext und TypeScript.

Sie können Visual Studio „14“ CTP4 entweder herunterladen oder mit Hilfe der passenden Images aus der Azure Virtual Machine Gallery testen. Die zweite Option bietet sich vor allem dann an, wenn Sie kein Testsystem zur Installation zur Verfügung haben. Genauso wie die drei vorherigen Vorschauversionen kann CTP4 nämlich nicht Seite an Seite mit früheren IDE-Versionen installiert werden.

ASP.NET vNext

Visual Studio „14“ CTP4 beinhaltet einige Updates für das ASP.NET vNext Tooling und die entsprechende Runtime, mit Aktualisierungen für MVC, Web API und SignalR. Die Projektkompilierung mit dem Roslyn Compiler läuft jetzt schneller. Außerdem wurde ein neues Solution Layout für Projekt-Templates eingeführt und ASP.NET-vNext-Projekte werden künftig sowohl vom NuGet Package Manager als auch von der Package Manager Console unterstützt. Dazu kommt der Debugging Support für ASP.NET vNext Unit Tests.

Der neue Just-In-Time-Compiler RyuJIT ist fortan fest in das Framework integriert.

Visual Studio „14“ CTP4: weitere neue Features

Der Debugger wurde mit Visual Studio „14“ CTP4 ebenfalls überarbeitet. Die neuen Breakpoint-Settings-Informationen erscheinen jetzt in einem Peek Window mit IntelliSense Support für Breakpoint Conditions und Actions. Außerdem wurde die Performance verbessert, sodass C++-Anwendungen während des Debuggens schneller starten.

Der XAML Editor unterstützt jetzt die Peek Definition für alle Projekttypen. So kann man sich seinen Code ansehen und ihn auch bearbeiten, ohne zum jeweiligen Dokument wechseln zu müssen.

TypeScript 1.1 CTP

Zusätzlich dazu wurde die TypeScript 1.1 CTP für Visual Studio „14“ CTP4, Visual Studio 2013 und Node Packaged Modules veröffentlicht. Sie beinhaltet einen neuen, schnelleren Compiler mit voller Sprachkompatibilität zu Version 1.0 – ein Graph im TypeScript-Blog zeigt das genaue Ausmaß des Performance-Gewinns. In Visual Studio läuft TypeScript zwar noch mit dem alten Compiler, doch das soll sich auch bald ändern. Wenn es dann so weit ist, sollen die vollen Funktionen für IntelliSense, Code Navigation und Integrated Build nutzbar sein.

Aufmacherbild: energetic powerful star in space, supernova explosion von Shutterstock / Urheberrecht: LingHK

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -