Visual Studio 2013 Update 3 RC erschienen
Kommentare

Microsoft hat den Release-Kandidaten für Visual Studio 2013 Update 3 und Team Foundation Server 2013 Update 3 zum Download bereitgestellt. Hierbei handelt es sich um ein sogenanntes „Go-live“-Release, das in der Produktion unterstützt wird und auch dazu verwendet werden kann, Produktionsumgebungen zu aktualisieren.

Wie von Brian Harry und im Visual Studio Blog beschrieben, legt das dritte Update der Microsoft-Entwicklungsumgebung seinen Fokus auf die drei Teilbereiche Multi-Device-Entwicklung mit Apache Cordova, Diagnostiken und User Experience.

Visual Studio 2013 Update 3 RC – das ist neu

Multi-Device-Entwicklung mit Cordova

Der Support für die Multi-Device-Entwicklung mit Visual Studio und Cordova wurde auf der Build bekannt gegeben, seit rund zwei Monaten stehen die entsprechenden Tools in der IDE  bereit. Diese wurden nun noch einmal für iOS, Android und Windows überarbeitet. Auch in den Cordova-Bereichen Installation, Management und Diagnostiken gibt es Verbesserungen.

Diagnostiken

Application Insights, ein Dienst zur Überwachung von Produktions-Websites und Store- sowie Phone-Apps war bislang nur in Preview-Form verfügbar und hat nun mit dem dritten Update seinen Weg in Visual Studio 2013 gefunden. Abgesehen davon wurde der Account-Setup-Prozess vereinfacht. Ab sofort kann man Application-Insights-Accounts direkt in Azure erstellen, ohne dass hierfür ein Visual Studio Online Account benötigt wird.

Mit dem Visual Studio Graphics Analyzer kann man jetzt auch Graphic Frames analysieren und Änderungen am Shader-Code werden angezeigt, ohne dass man die App noch einmal von neuem laufen lassen muss.

Bei der Analyse von Managed-Memory-Dump-Dateien ist der Sprung zum ausgewählten Typ jetzt auch mittels „Go to Definition“ und „Find All References“ möglich.

Im CPU Usage Tool kann man ab Visual Studio 2013 Update 3 von einem Funktionsnamen im Call Tree direkt zur Definition dieser Funktion im Editor navigieren. Auf diese Weise ist direkt zu erkennen, welcher Code die CPU beansprucht. Das überarbeitete Memory Usage Tool bringt den Support für Win32- und WPF-Anwendungen (.NET 4.0 und Windows 8.1) und macht es möglich, Garbage Collections in Managed Apps zu erzwingen.

User Experience

Im Bereich der User Experience wurde Visual Studio 2013 um den CodeLens-Support für Git-Projekte erweitert, zusätzlich zur Unterstützung in Team-Foundation-Version-Control-Projekten. Das funktioniert mit On-Premises TFS-Servern, Visual Studio Online, anderen Git-Diensten wie beispielsweise GitHub und auch komplett offline. Als nächster Schritt ist dann der Support für CodeLens mit TFVC auf VS Online geplant, den Weg ins dritte Update wird diese Funktion allerdings noch nicht finden.

Seitdem die ALL-CAPS-Menüs in Visual Studio geändert wurden, war der Wunsch der Community nach größeren Auswahlmöglichkeiten in dieser Hinsicht groß. Aus diesem Grund gibt es ab Visual Studio 2013 Update 3 nun eine Einstellung unter Tools > Options, mit der man festlegen kann, ob man lieber ALL CAPS oder Mixed Case sehen möchte. ALL CAPS bleibt zwar weiterhin der Default, doch Änderungen werden künftig in alle weiteren Updates mit übernommen.

Beim Debugging einer Windows-Store-App mit Multi-Monitor-Konfiguration erinnert sich Visual Studio von jetzt an, auf welchem Monitor die App zuletzt gelaufen ist.

Neue Features in Team Foundation Server 2013 Update 3

Neben dem Update für Visual Studio ist auch diesmal wieder eines für den TFS erschienen und Team Foundation Server 2013 Update 3 bringt ebenfalls einige neue Features mit sich:

Test Plans und Suites können ab sofort vom Nutzer angepasst werden. Auch ist es künftig möglich, Deployment-Skripte mit PowerShell DSC und Chef zu schreiben, was den First-Class-Support für Nicht-Windows-Plattformen nach sich zieht.

Dazu kommen verschiedene Usability-Fixes für den TFS. So kann man Group Memberships jetzt aus dem Web-basierten Permissions-UI heraus aufrufen. Im Backlog gibt es Filter-Einstellungen zur Kontrolle, ob „Current Sprint“ User Stories dort auftauchen sollen oder nicht.

So geht es weiter mit Visual Studio und TFS 2013

Der aktuelle Release Candidate soll die letzte Vorschauversion sein, bevor Visual Studio 2013 Update 3 und Team Foundation Server 2013 Update 3 final ausgeliefert werden. Das soll entweder nächsten oder übernächsten Monat passieren. Währenddessen geht es bei Microsoft mit Siebenmeilenstiefeln weiter: Die Arbeit am vierten Update hat bereits begonnen…

Aufmacherbild: Abstract Background – rays of colorful light von Shutterstock / Urheberrecht: CS Stock

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -