Visual Studio 2013 Update 3 RTM erschienen
Kommentare

Rund einen Monat nach dem Release-Kandidaten ist nun die Finalversion von Visual Studio 2013 Update 3 erschienen. Sie legt den Fokus auf die Teilbereiche Diagnostiken und User Experience, auch im Team

Rund einen Monat nach dem Release-Kandidaten ist nun die Finalversion von Visual Studio 2013 Update 3 erschienen. Sie legt den Fokus auf die Teilbereiche Diagnostiken und User Experience, auch im Team Foundation Server 2013 sind Änderungen zu finden.

Visual Studio 2013 Update 3 – die neuen Features

Im Vergleich zum RC ist nicht viel Neues hinzugekommen, hier nochmal die neuen Features im Überblick:

  • Application Insights zum Monitoring von Websites und Apps ist jetzt auch in Visual Studio 2013 verfügbar.
  • Der Visual Studio Graphics Analyzer erlaubt, Graphic Frames zu analysieren und Änderungen am Shader-Code ohne Neustart anzuzeigen.
  • Im CPU und Memory Usage Tool wurden Verbesserungen eingeführt.
  • Der CodeLens-Support in Visual Studio 2013 Ultimate wurde auf Git-Projekte ausgeweitet.
  • Entwickler können sich entscheiden, ob sie lieber ALL CAPS oder Mixed Case in ihrer Menüleiste sehen möchten.
  • Code Maps stellen Beziehungen zwischen Code-Elementen jetzt auch farblich dar.
  • Deployment-Skripte können künftig auch mit PowerShell DSC und Chef auf Nicht-Windows-Rechnern geschrieben werden.
  • Test Plans und Suites können vom Nutzer angepasst werden.

Einen umfassenden Überblick über alle neuen Features des Visual Studio 2013 Update 3 gibt folgendes Einführungsvideo von Channel 9:

Visual Studio 2013 Update 3 kann über die Produktwebsite bezogen werden.

Weitere Neuheiten im Visual-Studio-Umfeld

Doch nicht nur Visual Studio selbst, sondern auch einige begleitende Technologien wurden diese Woche aktualisiert. So ist die Multi-Device Hybrid Apps CTP 2.0 erschienen, die die Erstellung von Apps für iOS, Android und Windows mit HTML5, JavaScript und dem Cordova-Framework ermöglicht. Ab der neuen Version wird auch Windows 7 unterstützt, genauso wie das Debugging unterhalb der Android-Version 4.4. Dazu kommen Verbesserungen in Sachen Qualität, Zuverlässigkeit und Performance.

Das neue Azure SDK 2.4 vereinfacht indes die Azure-Entwicklung in Visual Studio 2012 und 2013. Das neuste Update ermöglicht das Remote Debugging von 32-bit Virtual Machines und die Anfertigung von VM-Snapshots. Außerdem können sich Entwickler zukünftig die Storage Activity Logs für Diagnostiken ansehen.

Aufmacherbild: Abstract scientific background – exploding of planet in space von Shutterstock / Urheberrecht: Igor Zh.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -