Visual Studio 2015: Finale Version jetzt verfügbar – die wichtigsten Infos
Kommentare

Microsoft hat gestern die finale Version von Visual Studio 2015 veröffentlicht, die eine ganze Reihe spannender neuer Features mit sich bringt. Microsofts erklärtes Ziel dahinter: Entwickler sollen die neuen Funktionen vor allem für eine offenere Integration und die Cross-Plattform-Entwicklung nutzen können. Die IDE kommt mit Verbesserungen in C++, einem neuen Debugger- und Diagnostics-Bereich, Office-365-API-Tools, Blend für Visual Studio 2015, Node.js Tools und einigem mehr.

Nachdem Microsoft im Juni 2014 eine erste Community Technical Preview der neuen Version von Visual Studio an den Start gebracht hat – damals unter dem Codenamen Visual Studio 2014 – ist am 20. Juli 2015 nun endlich die heißersehnte finale Version der Entwicklungsumgebung erschienen, die über visualstudio.com und MSDN-Subscriber-Downloads heruntergeladen werden kann. Verfügbar ist Visual Studio 2015 ist in drei Versionen (wir berichteten): Visual Studio Enterprise (mit MSDN), Visual Studio Professional 2015 (mit MSDN) und Visual Studio Community 2015. Mehr Informationen zu den Versionen und Preisen gibt´s auf der Produktseite von Microsoft.

Die neue Version der IDE soll Entwickler in ihrem Entwickleralltag deutlich unterstützen, insbesondere in Sachen Cross-Plattform. So beschreibt Soma Somasegar, Corporate Vice President der Microsoft Developer Division, die IDE im O-Ton als ein „great toolset for any developer targeting any device on any platform“.

Microsoft Expertin Mary Jo Foley zufolge ist Visual Studio 2015 weitaus mehr, als nur eine aktualisierte Version von Microsofts Entwicklungsumgebung. Die IDE umfasst neben einigen weiteren Features die .NET Compiler Plattform „Roslyn“, ASP.NET v.Next (Codename: Project K) sowie einen Apache-Cordova-Tooling-Support. Darüber hinaus gibt es aktualisierte Versionen von VB.NET, C#, C++, TypeScript, F# und anderen Programmiersprachen und Tools. Wichtig jedoch: ASP.NET 5 sowie der gesamte .NET Core laufen noch immer unter der Bezeichnung Preview, obwohl Visual Studio 2015 bereits den Release-to-Manufacture (RTM)-Status erreicht hat. Auch der Team Foundation Server ist noch nicht final und wird aller Voraussicht nach erst im August in der Endversion erscheinen.

Windows-10-Tools noch nicht final

Auch in Sachen App-Entwicklung für Windows 10 dürfte Visual Studio 2015 eine Schlüsselrolle spielen. Schließlich handelt es sich bei er neuen Version der IDE um das Kern-Toolset für Entwickler, die sich der Erstellung von Universal Windows Apps verschrieben haben. Auf ergänzende Windows-Tools, die Entwickler zukünftig beim Bau solcher Apps unterstützen sollen, wird man noch etwas warten müssen – aktuell sind diese nicht in der finalen Version verfügbar. In der Preview können sie zwar bereits ausprobiert werden, ihren RTM-Status werden sie vermutlich aber erst mit Auslieferung von Windows 10, also am 29. Juli, erreichen.

Visual Studio 2015: die neuen Features

John Montgomery, Visual Studio’s Director of Program Management, hat viele der neuen Features im Visual-Studio-Blog zusammengefasst. Hier ein grober Überblick:

Cross-platform-Mobile-Device-Support (Android, iOS, and Windows)
Besonders spannend in Visual Studio 2015: Out-of-the-Box ermöglicht es die neue Version der IDE jetzt, Web-Technologien für die Entwicklung von Mobile-Apps für OS, Android und Windows zu nutzen. Hierfür lassen sich Apache Cordova, C++ und Xamarin verwenden. Werden die Items während des Setups ausgewählt, installiert Visual Studio 2015 alle benötigten Tools, einschließlich dem Android Developer Kit, dem Java Developer Kit, und dem Native Developer Kit sowie dem Visual Studio Emulator für Android. Mehr dazu finden Interessierte in den entsprechenden Preview– und RC-Blog-Posts.

C++-Verbesserungen
Mit an Bord von Visual Studio 2015 sind einige neue C++11, C++14 and C++17 Features, die Entwickler beim Schreiben von sauberem und kompatiblem Code unterstützen sollen. Cross-Plattform-Mobile-Entwickler können Visual Studio 2015 jetzt außerdem nutzen, um dynamische/statische Libraries, Native-Library-Anwendungen sowie native Xamarin -Anwendungen für die Android-Plattform zu erstellen. Daneben gibt es verschiedene Code-Authoring-Features wie zum Beispiel Code-Sharing, Cross-Platform-IntelliSense, Peek-Definition und mehr, mithilfe derer die iOS-Plattform anvisiert werden kann. Für mehr Details lohnt sich ein Blick auf den Visual-C++-Team-Blog.

Node.js Tools for Visual Studio
Die letzte Version des Node.js-Tools-1.1.RCs für Visual-Studio-Features hat einen neuen „Quick“ IntelliSense-Modus sowie verschiedene Optionen für ein vereinfachtes Arbeiten mit Browser-seitigem Code mitgebracht. Zu den Verbesserungen in der aktuellen Version zählen unter anderem das “Open Documentation”-Command sowie ein Linux-basiertes-Dockerfile-Template, das das Deployen von Anwendungen vereinfachen soll. Der Node.js Tools 1.1 RC lässt sich hier herunterladen, Details dazu finden sich in den NTVS-Release-Notes.

Natürlich gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Neuerungen und Verbesserungen in Visual Studio 2015. Die Liste ist lang und bietet nur einen groben Überblick:

• Cross-platform mobile device support (Android, iOS, and Windows)
• Improvements in C++
• Productivity enhancements in the IDE
• New in the debugger and diagnostics space
• Blend for Visual Studio 2015
• Node.js Tools for Visual Studio
• Improvements to the connected experiences
• Support for game development
• Packages and Tasks
• New in .NET 2015
• VS Enterprise, VS Community
• VS Code
• GitHub and Visual Studio
• VS Extensibility
• Diagnostic Tools
• TypeScript
• Bing Powered Compiler Help
• User Account Management
• VSO and Git Version Control
• Visual Studio Emulator for Android
• Python
• Release Management
• Add Connected Services
• Office 365 API Tools

Alle weiteren Infos gibt´s im Visual-Studio-Blog. Einen guten Überblick über alle Neuerungen inklusive Demos der neuen Features verschafft außerdem die Visual-Studio-2015-Keynote, die Microsoft zum Release der neuen Version der IDE veranstaltet hat. Alle die sie verpasst haben, sollten sich zumindest das Video dazu nicht entgehen lassen:

Aufmacherbild: balloons full of helium mid release on a sunny day (modifiziert) von Shutterstock/Urheberrecht: Kelly vanDellen, Visual-Studio-Logo:© Microsoft

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -