Visual Studio Online: Build.VNext jetzt in Preview verfügbar
Kommentare

Die Preview-Version des Microsoft-Framework Build.VNext ist ab sofort in Visual Studio Online verfügbar und kann ausgetestet werden. Das Framework sei mit einigen neuen Features aufgestockt worden und „also brings a bunch of agile planning enhancements that I think you are going to love“, so Brian Harry, Microsofts Product Unit Manager for Team Foundation Server.

Via Blogpost hat das Visual-Studio-Team alle Neuerungen zusammengefasst, hier die wichtigsten Änderungen im Überblick.

Build.VNext: Die Neuerungen im Überblick

Mit der neuen Version des Frameworks sollen Entwickler Zugriff auf den Hosted-Queue erhalten, um Builds auch auf Virtual Machines ausführen zu können, die in Microsoft-Azure laufen. Zusätzlich soll es einen Support für Projekte geben, die in privaten oder öffentlichen GitHub-Resporitories entwickelt werden. Das Visual-Studio-Team erklärt:

You can now set up a continuous integration build in Visual Studio Online that kicks off when code is pushed to your GitHub repository. The build results page provides a link to the associated GitHub commits and the status of these commits updates based on the result of the build.

Darüber hinaus wurden die drei Out-of-the-Box-Process-Templates des Frameworks aktualisiert und um neue Felder sowie einen neuen Workitem-Typ – Epic – ergänzt, wodurch der Scaled Agile Framework (SAFe) künftig besser unterstützt werden soll.

© Microsoft

© Microsoft

 

Auch die Kanban Boards wurden überarbeitet und bringen nun folgende Features mit:

  • Custom fields added to your cards are now directly editable from the board
  • The first and last columns on your board are now collapsible.
  • The first column now supports paging when filtering across long backlogs
© Microsoft

© Microsoft

 

Zudem gibt es eine Reihe von Git-Verbesserungen: beispielsweise soll es über neue Policies möglich sein, Anforderungen für Development-Branches zu konfigurieren, „that are enforced by the server when pushing or merging pull requests“, so das Team. Zudem soll es einen OAuth-Support geben, durch den Drittanbieter-Tools und Services Zugang zu Git-Repositories erhalten können, die in Visual Studio Online gehosted werden.

Alle weiteren Infos finden sich im Visual-Studio-Blog.

Aufmacherbild: What is next concept von Shutterstock / Urheberrecht: Anson0618

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -