Visual Studio Tools für Unity 2.0 in Preview 2 erschienen
Kommentare

Das Visual-Studio-Team hat die Preview 2 der Visual Studio Tools für Unity 2.0 (VSTU) veröffentlicht. Bei den Tools handelt es sich um ein kostenloses Visual Studio-Add-On, das die Spieleentwicklung mit der Unity-Games-Plattform vereinfachen soll. Zu den spannendsten Neuerungen in der aktuellen Version dürfte der Support für Unity 5 zählen, der neuen Hauptversion der Laufzeitumgebung, die im letzten Monat erschienen ist. Und auch in Sachen Breakpoints gibt es einige Änderungen.

Neben dem Support für Unity 5 hat sich das Visual-Studio-Entwicklerteam vor allem darauf konzentriert, VSTU um weitere Features des Visual Studio Debuggers aufzustocken. Alle neuen Funktionen lassen sich zukünftig über die Options-Registerkarte aktivieren und deaktivieren, je nachdem, wann sie von Entwicklern benötigt werden.

© Microsoft

© Microsoft

In der Preview 2 der VSTU kann außerdem ein experimentelles Feature ausgetestet werden, mit dem sich das Debuggen unterbrechen lässt, wenn eine Exception im Code auftritt. Momentan muss das Feature zunächst über die Options-Registerkarte aktiviert werden, anschließend öffnet sich das neue Exception-Settings-Fenster, über das festgelegt werden kann, welche Exception unterbrochen werden soll.

© Microsoft

© Microsoft

Breakpoints und Objekt-IDs

VSTU unterstützt ab sofort außerdem das Erstellen von Function-Breaktpoints. Diese können äußerst nützlich sein, beispielsweise wenn Entwickler Breakpoints in alle MonoBehavior-Messages im Game-Code einfügen wollen, ohne dabei manuell vorzugehen.

© Microsoft

© Microsoft

Mit den Hit Count Breakpoints werden außerdem bedingte Breakpoints eingeführt, mit denen der Code vom Visual Studio Debugger unterbrochen werden kann, abhängig davon, wie oft der Breakpoint während der Ausführung des Codes angestoßen wurde. Insbesondere beim Debuggen von Loops kann das sehr hilfreich sein.

© Microsoft

© Microsoft

Mithilfe der Objekt-IDs wird es fortan zudem möglich sein, Referenzen auf Objekte einzuholen, selbst dann, wenn diese nicht im Gültigkeitsbereich (Scope) enthalten sind. Wer mehr über Objekt-IDs erfahren möchte, kann einen Blick auf diesen ausführlichen Visual Studio-Blogpost werden.

© Microsoft

© Microsoft

Zum Download

Unter den folgenden Links geht es zu den Download-Seiten für die jeweiligen Visual-Studio-Versionen:

Alle weiteren Infos rund um die neuen Features der Visual Studio Tools für Untity 2.0 finden sich im Visual Studio-Blog.

Aufmacherbild: Silhouette of free man von Shutterstock / Urheberrecht: djgis

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -