Von WebKit, den Evil JavaScript Twins und einer kleinen Geschichte der Programmiersprachen
Kommentare

In der ersten Ausgabe der Random Web-Bits beschäftigen wir uns mit einem verlorenen Feature im WebKit, mit den Crockfords gemeinen JavaScript-Zwillingen und einer kleinen Geschichte der Programmiersprachen.

In der ersten Ausgabe der Random Web-Bits beschäftigen wir uns mit einem verlorenen Feature im WebKit, mit den Crockfords gemeinen JavaScript-Zwillingen und einer kleinen Geschichte der Programmiersprachen. Viel Spaß!

Es war einmal: das Shadow DOM

Das Shadow DOM ist aus den WebKit geflogen – insgesamt 8,8 Millionen Zeilen Code seien entfernt worden, wie es im entsprechenden Changeset heißt. Der Grund dafür sei das Ziel, 60 fps auf mobilen Devices zu erreichen. Es kann also nicht schaden, ein wenig Ballast über Bord zu werfen. Es bleibt abzuwarten, welches andere, nicht ganz ausgegorene, Feature als nächstes fliegt.

Die Evil Twins von JavaScript

JavaScript-Entwickler Douglas Crockford persönlich hat JavaScripts Operatoren == und != die „gemeinen Zwillinge“ genannt, die man dringend umgehen sollte. Jeff Friesen ist jedoch der Meinung: Wenn man sich einmal mit ihnen auseinander gesetzt hat, sind sie im Grunde viel besser als ihr Ruf. In diesem Beitrag erklärt er, wie sie funktionieren, und wie man sie einsetzen kann.

Eine kurze Geschichte der Programmiersprachen

Die Story ist bekannt, aber jetzt gibt es eine Neuauflage: James Iry’s history of programming languages (illustrated with pictures and large fonts) beginnt bei Joseph Marie Jacquard und findet seinen Höhepunkt bei einem betrunkenen Martin Odersky. Auch die Programmable Hyperlinked Pasta – PHP – findet ihre Erwähnung.

Übrigens: Wenn auch ihr Kleinigkeiten findet, die wir für die Random Web-Bits beachten sollten, dann hinterlasst uns einfach einen Kommentar.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -