Live von der BASTA! 2012

Web Development mit ASP.NET Der Web Dev Day auf der BASTA! 2012
Kommentare

Für das Entwickeln moderner Web Apps und Mobile Apps bietet ASP.NET mit Web Forms 4.5 und MVC umfangreiche Tools, um State of the Art Apps zu entwerfen. Im WebDev Day werden Apps mit HTML5, CSS3, REST, JavaScript und JS-Frameworks live erstellt.

Das Web ändert sich. Reichhaltige Seiten basierend auf HTML 5, CSS 3, REST, JavaScript sowie eine gute Auswahl an JavaScript-Frameworks machen heutzutage eine gelungene Web-Anwendung aus. Darüber hinaus gilt es, auch die Vielzahl an verschiedenen mobilen Endgeräten zu adressieren. Und nicht zuletzt sind auch serverseitige Entwicklungen, die zum Beispiel mit ASP.NET MVC 4 erfolgen, darauf abzustimmen. Dies war das Thema auf dem WebDev Day der BASTA! 2012.

Dr. Holger Schwichtenberg stellt die Features in ASP.NET Web Forms 4.5 vor
Dr. Holger Schwichtenberg stellt die Features in ASP.NET Web Forms 4.5 vor

Der Web Editor Web Forms 4.5 des Visual Studio 12 liefert die richtige Toolbox für den Schnelleinstieg in die Web Entwicklung. Dr. Holger Schwichtenberg zeigte das neue Web-Forms-Modell in Aktion: streng typisierte Datenbindung, Validierung mit Data Annotations, WebSockets, asynchrone Handler und Module, anpassbare Request Validation, Value Provider, Bundling u.v.m.

Alles in allem zeigt sich, dass Microsoft mit Visual Studio 12, Windows 8 / Server 2012 und IIS 8 offene Technologien adoptiert hat und zum Vorteil der Entwickler einzusetzen weiß. Selbst Rich Internet Applications lassen sich dank externer Bibliotheken wie ExtJS realisieren, sodass ganze Desktop-Anwendungen (Fat-Clients) durch Browser-Apps ersetzt werden können, wie Jörg Krause später vorführte.

Diese neuen Möglichkeiten gilt es weise einzusetzen: jQuery und ExtJS bieten etliche Möglichkeiten zur Visualisierung. Doch wer die Auswahl nicht auf wenige Optionen beschränkt, der kann das UI schnell überfrachten und den Anwender abschrecken. Zusätzlich zum User-Experience-Aspekt kommt der Performance-Gesichtspunkt zum Tragen: Wer zu viele JS-Bibliotheken und Stylesheets verwendet, der verursacht mit jedem Seitenaufruf schnell ein Megabyte oder mehr. Hier schafft die Bundling-Funktion von ASP.NET 4.5 Abhilfe, die in Produktivsystemen mehrere CSS- und JS-Dateien bündelt und komprimiert, sodass weniger Traffic und Verbindungen zwischen Server und Client nötig werden.

Manfred Steyer führt die Entwicklung einer Echtzeit-optimierten und Offline-fähigen Mobile App vor
Manfred Steyer führt die Entwicklung einer Echtzeit-optimierten und Offline-fähigen Mobile App vor

Mobile Apps wiederum müssen weiteren Ansprüchen genügen: Die Daten müssen Offline abrufbar bleiben, der Traffic sollte minimal gehalten werden, das UI sollte auf Touchscreens optimiert sein und sich intuitiv bedienen lassen. HTML5 und JavaScript sind Grundbausteine von offlinefähigen Webanwendungen, die auf allen mobilen Plattformen laufen. In Steyers Beispiel-App wurde das GUI mit jQuery Mobile und Knockout erstellt; für die Echtzeit-Fähigkeit kamen WebSockets bzw. SignalR zum Einsatz, und für das Offlineszenario wurden der HMTL5 Local Storage und das Cache-Manifest bemüht.

Die Tools sind alle da, und in Sachen Funktionalität haben die Veranstaltungen auf der BASTA! 2012 bewiesen, dass ASP.NET Web Forms 4.5 und MVC4 ganz vorne mitspielen können. Wir werden gespannt beobachten, welche Projekte damit realisiert werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -